Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Gustavo: Nach dem 0:2 gibt‘s Trost von Guardiola
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Gustavo: Nach dem 0:2 gibt‘s Trost von Guardiola
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 29.02.2016
Herzliche Begegnung: Pep Guardiola mit Luiz Gustavo, der bei ihm einst im Bayern-Kader keine Rolle mehr gespielt hatte.
Herzliche Begegnung: Pep Guardiola mit Luiz Gustavo, der bei ihm einst im Bayern-Kader keine Rolle mehr gespielt hatte.
Anzeige

Dabei kennen sich beide gar nicht so lange, denn als Guardiola bei den Bayern übernahm, durfte Gustavo den Klub verlassen. Dass der VfLer dem Münchner Coach nicht böse ist, hat er am Samstag im großen WAZ-Interview erzählt. Auch nach dem Spiel lobte Gustavo den Bayern-Coach. „Wir haben zwar nicht lange zusammengearbeitet, aber ich drücke guten Menschen immer die Daumen - und Guardiola ist ein guter Mensch und ein super Trainer“, meinte der VfL-Profi.

Jede Mannschaft, die Guardiola trainiere, werde besser. „Wie die dann spielt, das ist nicht normal“, sagte Gustavo mit nacktem Oberkörper. Sein Trikot hatte „der Tiger“ bekommen, der Spitzname von Hermann Gerland, einer von Guardiolas Co-Trainern.

Gustavo hätte nach der Partie mit Guardiola und Co. gern über etwas anderes gesprochen als die eigene Niederlage. Aber aus der könne der VfL etwas mitnehmen. Auf der einen Seite die Erkenntnis, dass die Bayern „unglaublich spielen“ und auf der anderen Seite die Tatsache, „dass wir gekämpft haben, dass wir wieder wie eine Mannschaft spielen. Wir sind wieder da“, so der Nationalspieler.

Und diese Mannschaft hat jetzt mit dem Derby morgen in Hannover und dem Heimspiel am Samstag gegen Gladbach „eine sehr schwierige Woche“ vor sich, vor der Gustavo fordert: „Wir müssen bereit sein.“ Damit schon morgen der Schritt zurück in die Erfolgsspur gelingt.

eh/apa