Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Der Wirbel um De Bruyne geht weiter
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Der Wirbel um De Bruyne geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 21.08.2015
Wechsel-Wirbel: VfL-Star Kevin De Bruyne.
Wechsel-Wirbel: VfL-Star Kevin De Bruyne. Quelle: Imago
Anzeige

Dass der Belgier den VfL verlässt, ist aber nach wie vor wahrscheinlich. „Wir warten jetzt darauf, dass die Vereine eine Lösung finden“, so De Koster weiter - allerdings wollte er nicht bestätigen, dass es dabei ausschließlich um Manchester City geht. Die Engländer sind Riesenfavorit auf eine Verpflichtung des wechselwilligen De Bruyne, Paris SG und sogar die Bayern sollen aber noch mit kleinen Chancen im Rennen sein.

Und wenn sich keiner der Klubs mit dem VfL, der bis zu 80 Millionen Euro fordern soll, einigt? „Wir würden es akzeptieren, wenn es keine Lösung gibt“, betonte De Koster am Freitag erneut. „Weil wir großen Respekt vor Klaus Allofs und dem VfL Wolfsburg haben.“ Ob es schon am Wochenende eine endgültige Entscheidung gibt, sei offen.

Der Wechsel-Wirbel um De Bruyne spült derweil immer neue Ersatzkandidaten ins Blickfeld. Nach Hakim Ziyech (Twente Enschede) oder Julian Draxler (Schalke) ist jetzt auch Quincy Promes beim VfL im Gespräch. Der 23-jährige Außenstürmer wechselte vor einem Jahr für 11,5 Millionen Euro von Enschede zu Spartak Moskau, gilt als torgefährlich und feierte im vergangenen Jahr sein Debüt in Hollands Nationalteam.

Nach WAZ-Informationen würde das VfL-Augenmerk aber auch nach einem De-Bruyne-Verkauf auf Defensiv-Verstärkungen liegen. Nach wie vor steht dabei Mittelfeldmann Sebastian Rode (Bayern) auf dem Zettel, außerdem läuft die Suche nach einem hochkarätigen Innenverteidiger.

apa

VfL Wolfsburg Bundesliga: VfL beim 1. FC Köln - Es geht endlich mal wieder um Fußball
21.08.2015