Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
VfL Wolfsburg Der Lakic-Wechsel: Allofs sieht Frankfurt am Zug
Sportbuzzer VfL Wolfsburg Der Lakic-Wechsel: Allofs sieht Frankfurt am Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 16.01.2013
VfL-Stürmer: Srdjan Lakic.
VfL-Stürmer: Srdjan Lakic.
Anzeige

„Das Interesse von allen Seiten ist da. Aber es ist noch nicht so, dass es nur noch um eine Kleinigkeit geht. Ich denke, dass wir noch Gespräche führen müssen“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs, der am Dienstag Gespräche mit Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner geführt hatte (WAZ berichtete). Offen ist noch, ob‘s am Ende eine Ausleihe oder ein Verkauf wird. Allofs erklärt: „Jeder muss bei diesem Wechsel etwas dazu beitragen. Laki hat das schon getan, wir haben im großen Maße Bereitschaft signalisiert, das auch zu tun. Meiner Meinung nach ist jetzt die Eintracht dran, den letzten Schritt zu gehen.“ Übrigens: Dass Lakic nicht mittrainieren konnte, war Rückenbeschwerden geschuldet.

Lakic ist fast weg – und was ist mit Josué, der mit Atletico Mineiro in Verbindung gebracht wird? Dem VfL liegt kein Angebot vor. Aus seiner Heimat heißt es: Der Mittelfeldspieler hat ein Angebot, das laut seines Beraters Omar Vasconcelos „gut“ sei. „Josué hat große Lust, in Deutschland zu bleiben. Wenn der Klub jedoch kein Interesse an einem neuen Vertrag hat, wird er um eine sofortige Freistellung bitten“, so sein Berater weiter.

Eine Vertragsverlängerung wird‘s beim 33-jährigen Meister-Kapitän wohl nicht geben. Allofs vielsagend: „Was wir jetzt machen, soll möglichst in die Zukunft wirken.“ Sollte es zu einem Wechsel kommen, würde die VfL-Arbeitsbiene an der Seite von Ex-Weltstar Ronaldinho spielen.

eh/hot