Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport überregional Trainer zweifelt an Klitschko-Comeback
Sportbuzzer Sportmix Sport überregional Trainer zweifelt an Klitschko-Comeback
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 04.12.2013
Foto: Box-Trainer Fritz Sdunek beobachtet am Rand eines Boxrings trainierende Boxer. Er sieht die Zukunft von Vitali Klitschko in der Politik.
Box-Trainer Fritz Sdunek im Training mit seinem Schützling Vitali Klitscko. Der Coach sieht Klitschkos Zukunft in der Politik. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hamburg

"Vitali trainiert zwar jeden Morgen im Fitnesscenter, oder er geht schwimmen, doch so, wie er sich in die politische Sache reinkniet, sehe ich schwarz. Ich kenne Vitali genau. Wenn er etwas anfängt, bringt er es auch mit 100 Prozent zu Ende", sagte der Trainer des WBC-Weltmeisters im Schwergewicht der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwoch). Klitschko engagiert sich als Führer der Oppositionspartei Udar für Demokratie und den Rücktritt der Regierung in seinem Heimatland Ukraine.

Zudem will er als Kandidat bei den Präsidentschaftswahlen 2015 antreten. Der 42 Jahre alte Boxweltmeister hatte den Weltverband WBC im August um einen Aufschub seiner Pflichtverteidigung gegen den Kanadier Bermane Stiverne gebeten. Damals hatte er eine Handverletzung. Seinen letzten Kampf bestritt er im September 2012. Der Weltverband WBC will bis zum 15. Dezember sowohl von Klitschko als auch von Stiverne wissen, wann beide zum Titelkampf antreten können. Der Kanadier trägt derzeit einen Rechtsstreit mit seinem Promoter Don King aus. Einen Rücktritt vom Boxen hatte Klitschko, der von 47 Profi-Kämpfen 45 gewonnen hat, bislang ausgeschlossen.

dpa

03.12.2013
01.12.2013