Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport überregional Ko-Trainer Bertalan sorgt für Stabilität
Sportbuzzer Sportmix Sport überregional Ko-Trainer Bertalan sorgt für Stabilität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 23.11.2014
Von Björn Franz
Kompakter Jubel beim HSC nach dem 2:0 durch Felix Krüger (3er v.re.)
Kompakter Jubel beim HSC nach dem 2:0 durch Felix Krüger (3er v.re.) Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Havelse

„Wenn acht Spieler aus der Startelf fehlen, du bei einem starken Gegner am Ende mit zwei A-Junioren und einer Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren noch einen Rückstand aufholst, dann spricht das für die Jungs.“

Ganz ohne Erfahrung ging es aber dann doch nicht. Deshalb ließ Benbennek mit dem 30-jährigen Routinier Florian Bertalan seinen Ko-Trainer im defensiven Mittelfeld auflaufen. „Das hat er überragend gemacht, vor allem, wenn man bedenkt, dass Florian eineinhalb Jahre lang kein Spiel von Anfang an gemacht hat.“ Zusammen mit Patrick Jöcks in der Innenverteidigung und Denis Wolf auf der „Zehn“ habe Bertalan für die nötige Erfahrung, Stabilität und Kommunikation auf dem Platz gesorgt, sagte Benbennek.

Die Gäste überließen den Hausherren bewusst die Last, das Spiel zu machen, und setzten auf Balleroberung sowie ein zügiges Umschaltspiel. Und das ging auf: Das frühe 1:0 für den TSV erzielte Hilal El-Helwe (10. Minute), selbst der schnelle Ausgleich durch André Senger (12.) schockte die Gäste nicht. Zwar dominierten die Gastgeber, doch die Havelser verteidigten gut, schalteten - angetrieben vom starken Erhan Yilmaz - immer wieder schnell um und kamen zu guten Abschlüssen. Dennoch ging der VfB durch Moritz Marheineke in Führung (60.). Der TSV stemmte sich jedoch gegen die drohende Niederlage. Auf Zuspiel des eingewechselten A-Juniors Fabian Wenzel sorgte El-Helwe für das 2:2 (87.).

TSV Havelse: Meyer - Degner, Plume, Jöcks, Kalinowski - Jordan (89. Lukac), Bertalan (68. Wenzel), Yilmaz, Wolf (80. Engemann), Maletzki - El-Helwe.

Hannover 96 II verliert

Der Frust war gewaltig bei Sören Osterland nach dem 0:3 seiner 96-Amateure beim ETSV Weiche Flensburg: „Wir hatten einige Totalausfälle im Team. Bei einigen stimmt die Einstellung nicht. Und dabei haben sie den Anspruch, in die Nähe der Bundesliga-Mannschaft zu kommen“, schimpfte der Trainer, dessen Mannschaft schon nach 17 Minuten durch Treffer von Florian Meyer (10.) und Tim Wulff mit 0:2 zurücklag. Zwar hatte Osterlands Team deutlich mehr Ballbesitz, doch Roman Prokoph und Salif Sané konnten die guten Chancen nicht nutzen. Und so besiegelte Meyer mit einem Konter (66.) die Niederlage der „Roten“.

Hannover 96 II: Rehberg - Rankovic, Sané, Pietler (67. Pläschke), Wilton (85. Röcker) - Ernst, Dierßen (74. Schulze), Tuna, Karaman - Sulejmani, Prokoph.

23.11.2014
Sport überregional Rosberg und Hamilton im Vergleich - Wer wird Formel-1-Weltmeister?
25.11.2014