Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport überregional Hannover feuert die Marathon-Läufer an
Sportbuzzer Sportmix Sport überregional Hannover feuert die Marathon-Läufer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 19.04.2015
Nach den Spitzenläufern kämpfen sich nun die Hobby-Läufer beim Marathon Richtung Ziel.
Nach den Spitzenläufern kämpfen sich nun die Hobby-Läufer beim Marathon Richtung Ziel. Quelle: Nigel Treblin
Anzeige
Hannover

13.53 Uhr: Wir beenden diesen Live-Ticker und bedanken uns für das Interesse!

13.42 Uhr: Nicht nur für die Läufer ist der Tag anstrengend: Katharina Derlin hat für die HAZ mehr als zehn Kilometer zurückgelegt – und kommt jetzt ins Büro.

13.32 Uhr: Nun ist auch der schnellste 10-Kilometer-Läufer im Ziel: Paul Schmidt aus Berlin hat die Strecke in 30:25 absolivert.

13.24 Uhr: Auch am Schneiderberg Ecke Schauenburgerstrasse sorgt eine 14-köpfige Kombo für durchgängige Samba-Rhythmen.

13.11 Uhr: Die Organisatoren können sich in jedem Fall über einen neuen Teilnehmerrekord freuen: Etwas mehr als 20.000 Läufer gingen an den Start. Im Vorjahr waren es 18.157 Teilnehmer gewesen.

13.08 Uhr: "Guddy, du schaffst das", feuern Karoline und Michel Siebert ihre Mutter in Vahrenwald an. Sie fahren schon den ganzen Tag lang ihrer Mutter mit der U-Bahn vorweg, um sie anschließend jubelnd zu begrüßen. Auf dem Bild außer den Kindern: Bettina Heller, Lauffreundin von Guddy und Christian Neben.

13.03 Uhr: In Hannover gibt es auch Teilnehmer mit vier Pfoten: An der Lutherkirche kam soeben Bruno mit der Laufnummer 7821 vorbei. Der Hund läuft mit Herrchen mit. Die Zuschauer feuern jedoch mehr den Hund an.

12.59 Uhr: Wer denkt, dass nun bald Schluss ist mit der Lauferei, täuscht sich: Gleich ist der Startschuss für den 10-Kilometer-Lauf. Kurz danach gehen noch die Walker und die Nordic Walker auf die gleiche Strecke.

12.57 Uhr: Eine ganze Gruppe enthusiastischer Marathonfans hat sich vor der Schauenburgerstraße 9 versammelt. Mit Pompoms und allerlei Krachmacher jubeln sie den Vorbeilaufenden zu."Wir stehen hier seit viertel vor 9 und feuern jedes Jahr von hier aus an", sagt Meike Brams (37). Ihr Mann Florian Brams (40) ist bereits zum 6. Mal beim Halbmarathon dabei und hat die Strecke mit dem Rollstuhl in ungefähr einer Stunde 20 Minuten geschafft. "Mein Rekord liegt aber bei 1.06", sagt er.

12.53 Uhr: Das GOP sorgt am Königsworther Platz für heiße Rhythmen: Vier Schlagzeuger der Gruppe Boundz spornen die Läufer mit schnellen Beats an. Bereits zum sechsten Mal begleiten die Musiker den Hannover Marathon. "Es ist einfach toll, die freudig-erschöpften Gesichter zu sehen", sagt Schlagzeuger Robert Jöcks.

12.49 Uhr: Es scheint derzeit für Läufer und Zuschauer nicht ganz einfach zu sein, die Strecke mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlassen.

12.47 Uhr: Die HAZ-Staffel hat übrigens Platz 18 belegt mit einer Zeit von 3:12:24. Die Gewinner von Hannover Athletic waren mit 2:19:51 minimal schneller...

12.42 Uhr: An der Uni Richtung Königsworther Platz haben es sich vier junge Studenten des Verbindungscorps Slesvico Holsatia mit einem Kasten Bier und einer Bierbank gemütlich gemacht. "Wir sitzen hier jedes Jahr und feuern unsere Corpsbrüder an", sagt Gerrit (22). Ihr Verbindungshaus ist gleich um die Ecke, weit haben sie es also nicht. Dieses Jahr läuft nur einer mit. "Von uns erhält er gleich ein  Motivationsbier", ergänzt Björn  (21).

12.36 Uhr: Renate Görlitz steht mit 20 anderen Mitgliedern der Sportgemeinschaft74 am Erfrischungspunkt 11 in der Nähe vom  Schneiderberg. 25.000 Becher wurden hier eingeplant. "Die werden wir vermutlich auch alle brauchen, denn hier kommen ja alle vorbei: Inliner, Marathon-, Halbmarathon- und Staffelläufer", sagt die 73-Jährige.

12.30 Uhr: Nach ersten Schätzungen feuern 150.000 Zuschauer die Läufer am Streckenrand unterwegs.

12.27 Uhr: Die HAZ-Staffel ist im Ziel – sogar mit neuem Redaktionsrekord.

12.24 Uhr: Beim Inline-Halbmarathon war übrigens Heiko Knießner aus Syke nach exakt 41 Minuten im Ziel.

12.19 Uhr: An einem Stand in der Friesenstraße dürfen sich die Läufer Gummibärchen und Rosinen nehmen. "Wir sind gestern schon 55 Kilometer in Osnabrück gelaufen", erzählt Jutta Eis (links), die mit ihren Freunden die Läufer mit pinken Pompoms anfeuert. Auf dem Bild: Natascha Prüssner (von rechts), Jens Wackerhagen, Stephan Perpeet und Jutta Eis.

12.14 Uhr: Die HAZ-Staffel ist schnell unterwegs...

12.09 Uhr: Was wäre ein Marathon-Tag nicht ohne herzergreifende Geschichten: Die Triathletin Sandra Wallenhorst schiebt die Handbike-Fahrerin Juliane Braun über die Halbmarathonstrecke, wenn Braun nicht mehr kann. Bei Braun waren bei einem Routineeingriff schwere Komplikationen aufgetreten: Nachdem sie diese überlebt hatte, musste sie vieles neu lernen. HAZ-Leser finanzierten ihr bei der Weihnachtshilfe ein Handbike, mit dem sie sich nun den Traum vom Start beim Hannover Marathon erfüllt.

12.04 Uhr: "Ich trinke auf euch, die Rechnung kommt später", ruft Renate Ripple in der Bödeckerstraße den Läufern entgegen. Zusammen mit ihrer Familie veranstaltet die 68-Jährige ein Sektfrühstück. Ihr Sohn Nobert ist schon um 10.40 Uhr vorbeigelaufen.

12.00 Uhr: Die Hannoveranerin Alexandra Raddatz kam bei den Frauen als Siebte mit einer Zeit von 2:54:04 ins Ziel.

11.58 Uhr: Schnellster Deutscher war übrigens der Wolfsburger Valentin Harwarth mit 2:25:18. Christian Wiese von Hannover Athletics kam in 2:37:14 auf Platz 16.

11.49 Uhr: Die Läufer der HAZ-Staffel haben soeben den letzten Wechsel absolviert. Jörn Kießler wechselte an der Leibniz Universität auf Norbert Fettback.

11.46 Uhr: Nun schlägt die Stunde der Hobby-Läufer:Der Jubel ist groß, als sie ihre Freundin Svenja zwischen den anderen "Halbmarathonis" entdecken. Mit ihrem selbst bemalten Plakat haben Lisa und Saskia ihre Freundin am Aegi schon erwartet. Lauf, Svenja, lauf!", ist auf dem pinken Pappkarton zu lesen.

11.34 Uhr: Nicht nur die Spitzenläufer sind im Ziel – die Handbiker und Inlineskater, die vor den Läufern gestartet sind, sind größtenteils im Ziel.

11.30 Uhr: 2:27:20 heißt die Siegeszeit von Souad Ait Salem – deutlich besser als im vergangen Jahr, ganze sechs Minuten sogar.

11.28 Uhr: Vorjahressiegerin Souad Ait Salem aus Algerien läuft ungefährdet ihrem Sieg entgegen.

11.26 Uhr: Auch die erste Läuferin nähert sich dem Ziel.

11.19 Uhr: Die Spitzenläufer sind schon im Ziel, für alle anderen sind noch eine Kilometer zu laufen. Die Stimmug bei den Zuschauern ist weiter gut. Am Aegi stehen sie so dicht gedrängt, dass der Streckensprecher sie sogar auffordern muss, ein paar Meter zurückzutreten. "Ihr könnt stolz auf euch sein, wir feuern euch an!", spornt er die Läufer an.

11.17 Uhr: Es sei keinesfalls zu kalt gewesen in Hannover, sagt Jacob dem NDR. Geradezu optimale Bedingungen. Für einen neuen Streckenrekord hat es dennoch nicht gereicht. Der liegt 2:08:32.

11.13 Uhr: Cheshari Jacob aus Kenia siegt nach einem langen Endspurt mit 2:09:31 vor Chala Adugna aus Äthiopien.

11.10 Uhr: Es wird spannende: Jacob hat sich etwas abgesetzt, das Ziel ist nicht mehr fern.

11.08 Uhr: Letzter Kilometer für die führenden Läufer: Chala Adugna liegt vor Cheshari Jacob.

11.06 Uhr: Impressionen von der Strecke: Die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß. Gute Bedingungen nun für die Läufer.

11.03 Uhr: Übrigens haben heute morgen mehr als 200 Hannoveraner ihr Auto an der Strecke nicht mehr wiedergefunden, weil es abgeschleppt worden ist. Hier, wie Sie es wiederbekommen.

11.01 Uhr: Der führende Cheshari Jacob ist gerade vom Äthiopier Chala Adugna eingeholt worden.

10.55 Uhr: Gleich nach der Aufgabe wird er direkt an der Strecke vom NDR interviewt. Cierpinski sagt, dass er nach einer Erkältung vor einigen Tagen bereits zur Streckenmitte mit Muskelproblemen zu kämpfen hatte.

10.54 Uhr: Das Aus für Cierpinski? Er läuft nicht mehr, macht ein paar Schritte, versucht den Muskel zu dehnen. Und muss aufgeben. Schade!

10.53 Uhr: Die Freiwilligen an der Verpflegungsstation auf der Hildesheimer Straße können sich zwischen den Läufen eine kleine Pause gönnen. "Jetzt wo die Sonne scheint, wird es auch langsam warm", freut sich Renate Gortziel, die schon seit 25 Jahre als Helferin beim Marathon im Einsatz ist.

10.50 Uhr: Der führende Läufer Cheshari Jacob ist bereits in der Höhe des Schneiderbergs in der Nordstadt unterwegs. Gleich geht es zu einer Schleife durch den Georgengarten.

10.48 Uhr: Etwa 25 Minuten vor dem Ziel gibt es in der Spitzengruppe die ersten Ausreißversuche.

10.42 Uhr: Cierpinksi bleibt stehen, dehnt den Muskel, beißt die Zähne zusammen und versucht weiterzulaufen.

10.39 Uhr: Falk Cierpinski hält weiter vorn mit, fasst sich allerdings immer öfter an den Gesäßmuskel. Hat er größere Probleme oder hält er durch?

10.34 Uhr: Cherundolo sagt beim NDR, dass es schon kribbelt und er vielleicht im nächsten Jahr beim Halbmarathon mitlaufen will.

10.30 Uhr: Startschuss zum Halbmarathon von Steven Cherundolo.

10.29 Uhr: In der Gellertstraße bejubeln die Nachbarn die Läufer gemeinsam bei einem Frühstück. "Bei dem tollen Wetter machen wir hier spontan ein kleines Picknick und grillen nachher", sagt Raphael Götzky, auf dem Bild mit Frau Kristina und Tochter Luisa, ganz links Juliana Peters mit Tochter Lene.

10.26 Uhr: Während die ersten Läufer in der List unterwegs sind, läuft das Feld noch deutlich weiter südlich: "Lauter", skandiert der Taktgeber der "Streetdrummers", die den "Marathonis" an Hildesheimer Straße richtig einheizen. Viele Läufer sind begeistert, klatschen und jubeln Ihnen zu: "Weitermachen!"

10.22 Uhr: Aus der Spitzengruppe sind nun alle der sogenannten Pace-Maker, die für ein gleichbleibend hohes Tempo sorgen sollen, ausgestiegen. In der Spitzengruppe dabei ist noch der deutsche Falk Cierpinski.

10.19 Uhr: Das GOP  bietet direkt auf dem Aegi eine Ballon-Fahrt an: Für 4 Euro (2 Euro für Kinder) kann man das Spektakel in 45 Meter Höhe anschauen. Ballonfahrer Joachim ist seit 4.30 Uhr wach, sein Tag geht bis 15 Uhr. Ungefähr alle 10 Minuten geht es hoch. HAZ-Reporterin Katharina Derlin hat sich der schwindelerregenden Höhe gestellt und meint: Es lohnt sich!

10.14 Uhr: Für den Halbmarathon machen sich die Läufer warm. Den Start wird dabei Steve Cherundolo, der ehemalige Kapitän von Hannover 96, um 10.30 Uhr freigeben.

10.09 Uhr: Die Spitzengruppe ist bereits an der Bödekerstrasse, Höhe Dreifaltigkeitskirche, vorbei.

10.07 Uhr: Wer heute mit dem Auto in die Innenstadt will, muss mit vielen gesperrten Straßen rechnen: In diesem Text findet sich eine Übersicht.

10.05 Uhr: Es ist noch vor zehn Uhr, aber der Appetit ist bei den Zuschauern schon groß: Neben Crêpes und Bauernbrot gibt es Wurst, Fleischspieße und Gyros! Alles bestens nachgefragt, Gyros allerdings wurde bisher nur einmal verkauft... Aber der Tag ist ja noch lang!

10.00 Uhr: Am Zoo stürmt gerade die Spitzengruppe vorbei, angefeuert von Tatzi Tatz und andern Jublern in Tierkostümen.

9.57 Uhr: Die HAZ-Staffel ist noch munter dabei: Startläufer Manuel Becker hat an Frerk Schenker übergeben.

9.56 Uhr: Unter den Bässen, die an der Ecke Abelmannstraße/Hildesheimer Straße aus der Soundanlage vom Autohaus Kahle dröhnen, streben die Läufer des Feldes zurück Richtung Zentrum. Die Zuschauer unterstützen sie mit unermüdlich mit ihrem Klatschen.

9.53 Uhr: Die Spitzengruppe ist derweil schon wieder an der langen Gerade der Hildesheimer Straße vorbei und passiert den Hauptbahnhof.

9.51 Uhr: Trommler von "Samba Ria" grooven auf der Hildesheimer Straße, als die ersten Läufer durchlaufen.

9.49 Uhr: Den Spitzenläufern aus Kenia machen die frischen Temperaturen nicht so viel aus, wie man denken mag: Beim frühmorgendlichen Training in ihrer Heimat ist es nicht so viel wärmer.

9.46 Uhr: An der Edenstraße, Ecke Jakobistraße feiern die Eltern des Kinderladens ein Sraßenfest. Für die Kinder gibt es Bobbycarrennen, Kinderschminken und Trommeln zum Anfeuern. Mütter wie Anna Hofmann hängen Luftballons auf.

9.42 Uhr: Das Tempo in der Spitzengruppe ist weiterhin hoch. Wenn die Läufer es durchhalten, besteht tatsächlich die Chance auf einen neuen Streckenrekord. Aber für solche Prognosen ist es wahrscheinlich noch zu früh.

9.38 Uhr: Für die Zuschauer ist am Rand der Strecke auch einiges zur Unterhaltung aufgeboten: An 42 Aktionspunkten gibt es Programm. Ob die Läufer davon etwas mitbekommen, darf bezweifelt werden.

9.31 Uhr: Die Spitzengruppe ist auf der Hildesheimer Straße unterwegs. Der südlichste Punkt der Marathonstrecke ist nicht mehr so weit entfernt.

9.30 Uhr: Das Feld ist Richtung Süden unterwegs. Auch wenn in der List noch kein Läufer zu sehen ist: In den Lister Kirchweg darf trotzdem niemand abbiegen. Darauf weist ein Polizist einen Autofahrer mehrmals lautstark hin.

 

Was Sie zum Hannover Marathon wissen müssen, lesen Sie hier.

9.27 Uhr. Zu den Favoriten zählen Benjamin Kolum (Sieger in Paris 2011) und Josephat Ndambiri (Sieger in Fukuoka 2011) sowie Vorjahressiegerin Souad Ait Salem (Algerien).

9.24 Uhr: Der Streckenrekord liegt bisher bei 2:08:32. Wir sind gespannt, ob der heute in Gefahr gerät. Gleich sechs kenianische Läufer sind dabei, deren Bestzeit unter 2:08 liegt.

9.18 Uhr: Auch Tillman Völker (30) von der Nord LB ist mit am Start. Mit fünf anderen Mitarbeitern aus dem Bereich Agrarbanking der Nord LB läuft er den Staffelmarathon. Sein Freund Ruben Sprenger  (32) läuft in einem anderen Team der Nord/LB mit. Die beiden Männer sind sichtbar hochmotiviert!

9.12 Uhr: In der Spitzengruppe hält sich nach dem Start ein Lokalmatador: Lars Pfeifer aus Garbsen, der für Hannover Athletics startet.

9.10 Uhr: In der Kleingartensiedlung am Schwarzen Weg trudeln langsam die ersten Zuschauer ein. Ein Anwohner wartet noch auf seine Bekannten. "Es ist schon alles vorbereitet. Wir brunchen nachher", verrät er.

9.07 Uhr: Nicht dabei ist Lisa Hahner: Sie hat einen Ermüdungsbruch erlitten. Dafür posiert sie mit Rudolf Schenker für ein Foto.

9.03 Uhr: Es geht los! Drei Kenianer setzen sich gleich an die Spitze und legen ein scharfes Tempo vor – sie sind als Tempomacher eingesetzt.

9.02 Uhr: Angepfiffen - eine Sekunde vor dem Start, die Stimmung ist um 9 Uhr morgens bei 8.5 Grad bereits aufgeheizt, die Spannung spürbar, die Handys gezückt.

9.00 Uhr: Leichte Verzögerung bei den Läufern, die Skater sind allerdings schon seit einer Viertelstunde unterwegs.

8.56 Uhr: Meikel Beier ist einer von zahlreichen freiwilligen Helfern heute beim großen Hannover Marathon. Entlang der Strecke achten sie darauf, dass keine Autos mehr in die Straßen fahren. Seit 8 Uhr früh steht der 18-Jährige an der Appelstrasse, Kreuzung Alleestrasse. "Ich hatte einfach Lust, dabei zu sein", sagt er.

 

8.52 Uhr: Der Startläufer der HAZ-Staffel macht sich bereit: Sechs Journalisten laufen auch mit.

8.45 Uhr: Es ist noch ein bisschen kühl draußen. Das Thermometer zeigt keine sechs Grad Celsius an.

kad/saf/sf/sbü

Carsten Schmidt 18.04.2015
Norbert Fettback 17.04.2015