Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Vorm Auftakt: Euphorie in Ehmen
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Vorm Auftakt: Euphorie in Ehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 30.08.2012
Euphorisch in die neue Kreisliga-Saison: Dennis Stumpp, neuer Spielertrainer in Ehmen. Quelle: Photowerk (bs)

Schweres Auftaktspiel für die FSG Neindorf/Almke: Die Neindorfer müssen morgen (16 Uhr) bei einem der Titelfavoriten, dem TSV Hehlingen, ran. „Das ist gleich eine Standortbestimmung für uns“, weiß FSG-Coach Robin Günther. Doch sein Team kennt sich mit starken Gegnern bereits aus, setzte sich im Bezirkspokal gegen die höherklassigen TSG Mörse und FC Wolfsburg durch. Günther: „An diese Leistungen wollen wir versuchen anzuknüpfen.“ Allerdings sieht er Gegner Hehlingen nach dem 0:0 im ersten Spiel gegen Lupo II schon unter Druck und meint: „Wir könnten zum Auftakt auch mit einem Unentschieden leben, wissen aber auch, dass mehr möglich ist, wenn alles passt.“

Nach dem 0:0 beim TSV Wolfsburg II hofft Dirk Kiwitt, Trainer des TV Jahn Wolfsburg, dass sein Team morgen (17 Uhr) gegen den WSV Wendschott noch eine Schippe drauflegen kann. „Gegen den TSV waren wir läuferisch nicht so präsent und hatten im Zweikampfverhalten noch Schwierigkeiten“, moniert der Coach, der deshalb fordert: „Gegen den WSV müssen wir uns ins Zeug legen und über den Kampf ins Spiel kommen.“ Allerdings weiß er auch, dass der WSV alles andere als ein Lieblingsgegner ist. Kiwitt: „Wendschott hat eine sehr körperbetonte Spielart, was uns nicht so liegt. Mit Schönspielerei kommen wir da nicht weiter.“

Alles neu beim TSV Ehmen: Der Kreisligist hat mit Dennis Stumpp nicht nur einen neuen Spielertrainer und dazu noch über 20 Neuzugänge, sondern auch eine neue Einstellung. „Wir sind immer mindestens 15 Mann beim Training und konnten somit in der Vorbereitung ziemlich gut arbeiten“, berichtet Stumpp. Morgen(16 Uhr) bestreiten die Ehmer gegen den SV Barnstorf ihre erste Liga-Partie. Stumpp: „Es ist eine gewisse Euphorie da vor dem Start.“ Damit diese noch länger erhalten bleibt, wollen die Ehmer gleich mit einem Heimsieg in die neue Saison gehen. Allerdings weiß der TSV-Coach: „Barnstorf ist eine Mannschaft, die immer unter den ersten Fünf mitspielen möchte. Das wird eine schwierige Aufgabe.“

Erste Bewährungsprobe für die neuformierte SG Heiligendorf/Mörse: Am Sonntag (12 Uhr) trifft das Team von Trainer Marco Paetz auf Kreisklassen-Aufsteiger Lupo/Martini III. „Wir werden Lupo auf jeden Fall nicht unterschätzen und wollen unseren ersten Sieg einfahren“, verkündet Paetz, der mit der Vorbereitung seiner Mannschaft größtenteils zufrieden war und meint: „Die Mischung aus Jung und Alt passt bei uns.“

Duell der Kreisliga-Absteiger: Der SSV Kästorf/Warmenau empfängt morgen(16 Uhr) die DJK Wolfsburg. Nachdem in der vergangenenSaison beide Teams zusammen abgestiegen waren, konnte der Start nicht unterschiedlicher laufen - denn während die DJK mit 1:6 verlor, siegte der SSV mit 3:1. „Es wäre schön, wenn wir unser erstes Heimspiel gewinnen können“, so SSV-Trainer Edwin Meyer. Auch, weil es sich mit einem Sieg im Rücken viel besser feiern lässt. Denn Meyer verrät: „Nach dem Spiel geben unsere Neuzugänge auf dem Fallersleber Altstadtfest ihren Einstand.“ Zuvor hofft er, dass seine Mannschaft an die zweite Hälfte des 0:2 im Pokal gegen den MTV Hattorf anknüpfen kann. „Das war streckenweise schon ganz gut“, fand der Coach.

isi