Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Siebte Pleite in Serie: VfL-Frauen 19:28 gegen den Zweiten
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Siebte Pleite in Serie: VfL-Frauen 19:28 gegen den Zweiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Am Boden: Der VfL Wolfsburg bezog gegen den MTV Rohrsen mit 19:28 die siebte Pleite in Folge.
Am Boden: Der VfL Wolfsburg bezog gegen den MTV Rohrsen mit 19:28 die siebte Pleite in Folge. Quelle: Tim schulze
Anzeige
Wolfsburg

Nach dem Trainerwechsel von Daniel Reckel zu Bült schien der VfL Schritte in die richtige Richtung zu tun, bloß Punkte gibt es dafür nicht. Das änderte sich gegen Rohrsen nicht. In der Anfangsphase hielt Wolfsburg mit dem Tabellenzweiten mit. Eine grauenhafte Chancenverwertung verhinderte aber, dass der VfL sich eine Führung erspielte. „Wir hätten zwischenzeitlich deutlich führen müssen, wir haben mindestens zehn freie Würfe aufs Tor kläglich vergeben“, bemängelte Bült.

In der zweiten Hälfte verkürzte Wolfsburg, nur um dann erneut den Faden zu verlieren. Rohrsen hatte mit schnellen Gegenstößen keine Mühe, die Wolfsburger Fehler immer wieder zu bestrafen und das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. „Uns fehlt die Konstanz im Spiel. Rohrsen war deutlich abgezockter als wir und hat verdient gewonnen“, so Bült.

In der Tabelle steht der VfL nach der Hinrunde auf dem zwölften Rang. Zwar steigen nur der 13. und der 14. sicher ab, doch können Verschiebungen in den oberen und unteren Ligen für weitere Absteiger sorgen.

Wolfsburg muss sich also in der Rückrunde steigern, wenn die Klasse gehalten werden soll. Bült: „Wir müssen im Angriff noch viel besser werden. Wir werden jetzt versuchen, den Kopf frei zu kriegen und bereiten uns im Januar dann auf das nächste Spiel vor.“ Der erste Gegner im neuen Jahr ist Schlusslicht Geismar. Will der VfL den Tabellenkeller verlassen, muss ein Sieg her. Bült: „Das Spiel müssen wir gewinnen, das ist uns allen klar.“

VfL: Zuzankova, Bausewein – Hänsel (4), Drotleff (1), Savic, Neumann (1), Kohn (4), Heyne (3), Fanslau (4), Behne-Wiswe, Steinke, Kohnert, Tauker (2).

Von Jakob Schröder