Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Ex-Keeperin Szymanska: „Vorstand muss Vertrauen zurückerkämpfen“
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Ex-Keeperin Szymanska: „Vorstand muss Vertrauen zurückerkämpfen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 24.10.2011
Erschrocken: Ex-VfL-Keeperin Anna Szymanska auf der Tribüne beim Spiel gegen Altlandsberg. Quelle: Photowerk (lei)
Anzeige

„Ich war schon ein wenig überrascht“, so Szymanska, jetzt in Diensten des Staffelkonkurrenten SG Rosengarten-Buchholz. „Es stehen ja individuell gute Spielerinnen im Kader.“ Genau das sei auch im Ansatz in der Phase zu sehen gewesen, als der VfL den 0:4-Rückstand in ein 6:4 drehte. „Aber ansonsten gab es viele Unkonzentriertheiten im Spiel. Ich bin schon erschrocken, dass viele unter ihren Möglichkeiten spielen“, meinte die 31-jährige Juristin. Linksaußen Anja Schröder und Rückraumspielerin Vilma Barsauskaite etwa blieben ohne Tor und damit weit unter ihren Möglichkeiten.

Wo liegen nach Ansicht der erfahrenen Torhüterin die Ursachen? „Es scheint im Moment zu viele Nebenschauplätze zu geben.“ Die sportliche Talfahrt und die daraus resultierende Beurlaubung von Trainer Michael Funke hatte in der Mannschaft für viel Unruhe gesorgt. „Mir scheint, dass ein Großteil der Spielerinnen nicht hinter dieser Entscheidung steht“, so Szymanska. Aus sportlichen Gründen möge die Entlassung Funkes richtig gewesen sein, „da will ich mir kein Urteil erlauben“. Allerdings hätte man das Team in den Entscheidungsprozess einbinden können, „denn so glaube ich, dass sich der Vorstand das Vertrauen der Mannschaft zurückerkämpfen muss.“ Gelinge das, da ist sich Szymanska sicher, werde der VfL eine bessere Rolle in der 2. Liga spielen als bislang, denn: „Dafür steckt zu viel Qualität im Kader!“

Anzeige

dik