Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Wolfsburger Noodt Mitfavorit am Tankumsee
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Wolfsburger Noodt Mitfavorit am Tankumsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 30.07.2018
Tankumsee-Triathlon: Insgesamt 700 Sportler haben für die Veranstaltung am Sonntag gemeldet.
Tankumsee-Triathlon: Insgesamt 700 Sportler haben für die Veranstaltung am Sonntag gemeldet. Quelle: Sebastian Preuss
Anzeige
Isenbüttel

500 Männer, 200 Frauen, alle Startplätze waren im Vorfeld weg, der Tankumsee-Triathlon bleibt ein Magnet. Am Sonntag um 11 Uhr fällt der Startschuss zur diesjährigen Zeitenjagd.

Alle Startplätze weg, Nachmeldungen sind nicht mehr möglich. „Wir mussten ungefähr zehn Sportlern absagen – nachdem noch gut 60 von der Warteliste nachgerückt waren“, so Organisator Jan Poguntke vom VfL Wolfsburg über den Andrang. „Es ist schon das fünfte Jahr in Folge, in dem wir komplett ausgebucht sind. Das bestätigt die Veranstaltung und zeigt, dass wir mit ihr den richtigen Weg eingeschlagen haben“, frohlockt Poguntke.

Über einen Akteur freut er sich dabei besonders: Mika Noodt, dessen Einsatz fraglich war, ist dabei. „Für uns als Verein ist es natürlich toll, dass unser Top-Talent startet“, sagt Poguntke. „Und für Hendrik Becker wird es umso enger werden.“ Der für das Team Recoflow startende Becker zählt zu den Favoriten, musste sich dem 17-jährigen Noodt aber schon beim Wolfsburger Volkstriathlon geschlagen geben. „Mika ist dadurch natürlich der Top-Favorit“, so Poguntke. „Er hat Hendrik in Wolfsburg relativ deutlich geschlagen.“

Zudem ist mit den Siegern des Vorjahres zu rechnen: Alexander Saul vom VfL Wolfsburg landete 2017 bei den Herren ganz oben, bei den Damen holte sich Wolfsburgs Grit Freiwald den Sieg. „Klar, um zu gewinnen, muss man immer erst an den Vorjahressiegern vorbei“, weiß Poguntke. Ebenfalls wieder am Start: Die letztjährigen Zweiten Jan Kuske (VfB Fallersleben) und Christine Becker (VfL Wolfsburg).

Derweil wird beim Blick auf das Teilnehmerfeld deutlich, dass die Veranstaltung in Isenbüttel gleichermaßen etwas für jung und alt ist: Die jüngsten Starter sind mit Chiara Burow und Hannes Kastern erst 16 Jahre alt, die Oldies des Triathlons sind Karin Scharfenberg (62) und Peter Neugebauer (78).

Triathlon: Straßen gesperrt

Wenn am Tankumsee die Triathleten starten, bedeutet das Straßensperrungen und geänderte Verkehrsführungen. Am Sonntag um 11 Uhr fällt der erste Startschuss, und von 10.45 bis 14.30 Uhr wird deshalb die Tangente K 114 zwischen Tankumsee-Kreuzung und Weyhäuser Kreuzung komplett gesperrt.

Die Umleitung führt über Isenbüttel, Calberlah, Sülfeld und Fallersleben Richtung Osten, in Richtung Westen entsprechend umgekehrt. Die Kreisstraße 117 – der Zubringer zum See – ist in der genannten Zeit halbseitig gesperrt und ausschließlich für die Anreise zum See freigegeben. Außerdem ist zwischen 10.45 und etwa 14.30 Uhr auch der Dannenbütteler Weg – also die Zufahrt zum Campingplatz – gesperrt. Der Abreiseverkehr der Besucher und Anwohner des Tankumsees erfolgt über den Moorweg.

Sportler, die mit dem Auto anreisen, müssen der Beschilderung in Richtung Campingplatz und ausgewiesener Parkflächen folgen – die Veranstalter empfehlen eine frühe Anreise. Für Aktive und die Helfer stehen zwei Wiesen vor dem offiziellen Parkplatz zur Verfügung (P1 und P2 Tankumsee-Triathlon). Die An- und Abfahrt ist während der Veranstaltung nicht möglich.

Normale Gäste des Tankumsees werden gebeten, ausschließlich den großen Parkplatz am Hauptstrand zu nutzen. Der VfL Wolfsburg als Veranstalter bittet die Badegäste um Rücksichtnahme, gerade in den Mittagsstunden werde es beim Badebetrieb zu erheblichen Einschränkungen durch die Läufer- und Wettkampfschwimmer kommen.

Von Yannik Haustein