Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Knesebeck: Markus Braunisch siegt im M-Springen
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Knesebeck: Markus Braunisch siegt im M-Springen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 30.07.2018
Erfolg im M-Springen: Markus Braunisch vom RV Moorhof gewann auf Cardiff bei der zweitägigen Pferdeleistungsschau des PJRFV Knesebeck.
Erfolg im M-Springen: Markus Braunisch vom RV Moorhof gewann auf Cardiff bei der zweitägigen Pferdeleistungsschau des PJRFV Knesebeck.
Anzeige
Knesebeck

Die Vorbereitung aufs Turnier war freilich alles andere als ideal gewesen. „Ich war mit der Ernte beschäftigt und musste Stroh für den eigenen Hof pressen“, so Braunisch. „Deshalb hatte ich zwei Wochen lang keinen Sattel bestiegen.“ Doch Cardiff trug ihn fehlerfrei zum Sieg. „Es war eine schwere Geburt, bis wir zueinander gefunden hatten. Aber jetzt bin ich richtig stolz“, sagte der Moorhofer.

Glücklich war er auch über das Abschneiden seines jüngeren Bruders. Für Manuel Braunisch war am Samstag beim Mächtigkeitsspringen in Etingen (Sachsen-Anhalt) erst bei zwei Metern Schluss gewesen, er hatte ebenso Platz drei belegt wie tags darauf in Knesebeck in der Punktespringprüfung der Klasse L beim Sieg von Anina-Mara Waletzky (St. Georg Gesellschaft der Pferdefreunde Gifhorn).

Grund zur Freude hatte auch Uwe Niefindt. Denn der PJRFV-Vorsitzende und sein Team heimsten reichlich Lobeshymnen für die Organisation ein. „Es haben allerbeste Voraussetzungen geherrscht“, schwärmten etwa Parcours-Chefin Anke Arndt und Richter Ralf Müller. Selbst eine kurze Unterbrechung am Samstag wegen starker Regengüsse störte den Ablauf nicht. Und Niefindt war auch als Reiter erfolgreich – zum einen gewann er die zur Oldie-Cup-Qualifikation zählende Springprüfung der Klasse A**, zum anderen gab’s den Mannschaftssieg mit seinen Vereinskolleginnen Anneke Lütkemüller, Stefanie Niebuhr und Malin Zierenberg.

Doch die Gastgeber jubelten nicht nur im Springparcours, sondern auch in der Reithalle – in der Dressurprüfung der Klasse L* hatte Maira Röling-Müller die Nase vorn, gefolgt von Lütkemüller. Der ganz junge Nachwuchs kam in Knesebeck ebenfalls auf seine Kosten. So mischte die erst vierjährige Amelie Bock (RFV Wittingen) im Führzügel-Wettbewerb mit, wurde dabei geführt von Vater Richard, der kurz zuvor beim internationalen Vielseitigkeitsturnier in Sahrendorf auf Rang drei gelandet war.

Von der Redaktion