Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Gifhorn rettet sich in die Relegation
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Gifhorn rettet sich in die Relegation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 18.03.2018
Es geht weiter! Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn verhinderten dank eines 3:1 beim VfL den direkten Abstieg und dürfen auf den Klassenerhalt hoffen. Quelle: ROLAND HERMSTEIN
Anzeige
Wolfsburg

Mit einem 3:1 im Derby beim Tabellendritten VfL Wolfsburg verteidigten die Schwarz-Gelben Rang sieben. Für die Wolfsburger lief es auch im zweiten Spiel nicht besser. Gegen den Sechsten SF Aligse II hagelte es zum Saisonfinale ein deutliches 0:3.

VfL WolfsburgMTV Gifhorn 1:3 (25:17, 16:25, 16:25, 18:25). Die Vorzeichen standen nicht gut für den MTV: Nicht nur, dass er unbedingt einen Sieg brauchte, weil sich Konkurrent Stederdorf beim 3:0 in Westercelle keine Blöße gab, auch personell gab’s Probleme: Mit Eileen Buchmann kam die Leistungsträgerin im Team krankheitsbedingt nur zu Kurzeinsätzen. „Trotzdem ist es überraschend gut gelaufen“, sagte Gifhorns Trainer Werner Metz erleichtert. Der MTV schlug gut auf, nahm konzentriert an – und erwischte die favorisierten Wolfsburgerinnen, die noch Hoffnungen auf die Aufstiegsrelegation hatten, auf dem falschen Fuß. „Viele Spielerinnen haben einen super Tag gehabt. Auch die Nerven haben trotz der Drucksituation mitgespielt“, so Metz. „Natürlich war die Erleichterung groß.“ Am 22. April geht’s in die Relegation in Bad Pyrmont. Dort spielt der MTV gegen den USC Braunschweig (Vizemeister Landesliga 6). Wenn sich die Gifhornerinnen dort durchsetzen, treffen sie auf den Gewinner der Partie MTV Bad Pyrmont (Vize Landesliga 5) gegen Team Schaumburg (Siebter der Verbandsliga 3).

Anzeige

MTV: Steinmüller, Kemper, Frölich, Buchmann, Mann, Koch, Kettner, Boog, Thies.

VfL WolfsburgSF Aligse II 0:3 (16:25, 20:25, 10:25). Die schlechte Form der Wolfsburgerinnen setzte sich im zweiten Spiel fort. „Wir haben einfach nicht stattgefunden – keiner weiß, warum“, so VfL-Zuspielerin Nadine Marfeld seufzend. „Den Saisonabschluss haben wir uns ganz anders vorgestellt.“ Aligse schlug druckvoll auf und stellte den VfL damit vor große Probleme. So kamen zwei sehr deutliche Satzniederlagen zustande. Die Wolfsburgerinnen beendeten die Spielzeit damit auf Platz drei – wie in der vergangenen Saison. „Die Platzierung ist in Ordnung. Wir haben gegen Gifhorn und Aligse verdient verloren“, so die Zuspielerin.

VfL: Matschke, Dehl, Domeyer, Brodehl, Sievert, Mundry, Heißner, Schelgelmilch, Marfeld.

Von Pascal Mäkelburg