Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fußball überregional Deutschland spielt ohne Enke gegen Aserbaidschan
Sportbuzzer Fußball überregional Deutschland spielt ohne Enke gegen Aserbaidschan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 07.09.2009
Kein Heimspiel: Robert Enke wird beim WM-Qualifikationsspiel in Hannover krankheitsbedingt fehlen.
Kein Heimspiel: Robert Enke wird beim WM-Qualifikationsspiel in Hannover krankheitsbedingt fehlen. Quelle: zur Nieden
Anzeige

Als die deutschen Fußball-Nationalspieler am späten Montagnachmittag im Fuchsbachhotel in Barsinghausen ankamen und gemächlich aus ihrem Bus ausstiegen, merkten einige ganz aufmerksame Beobachter bereits, dass irgendetwas nicht stimmte. „Kann es sein, dass Robert Enke nicht im Bus dabei war?“, fragte ein Fotograf, eine Stunde später gab es die Antwort: Der Torhüter von Hannover 96 fehlte tatsächlich – und er wird auch Mittwoch im WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan (20.45 Uhr, live im ZDF) nicht dabei sein.

Enke ist krank, und es lässt sich noch nicht genau sagen, was er hat. „Es kann alles oder nichts sein“, sagte Enkes Berater Jörg Neblung, „das ist das Schreckliche.“ Auch ob der 32-Jährige nur am Mittwoch ausfällt oder möglicherweise für 96 am Sonntag nicht in Bremen spielen kann, ist nach derzeitigem Stand völlig offen. Enke fühlt sich bereits seit zwei Wochen nicht wohl. Anfang der Woche hatte er eine Trainingseinheit der Nationalmannschaft nicht mitgemacht, und zwar offiziell wegen eines Magen-Darm-Infektes. In der Nacht zu Montag bekam er dann Schüttelfrost, „Robert hat sein 
T-Shirt total durchgeschwitzt und schon insgesamt drei Kilogramm Gewicht verloren“, sagte Berater Neblung. In Absprache mit Bundestrainer Joachim Löw und Mannschaftsarzt Tim Meyer fuhr Enke bereits Montagmorgen zu gezielten weiterführenden Untersuchungen von Köln nach Hannover, mittags hatte er einen Termin bei Internist Urban Ries in Wettbergen.

Ein Blutcheck vor zwei Wochen bei Hannover 96 hatte keine Auffälligkeiten ergeben. „Einen Hinweis auf Schweinegrippe gibt es nicht“, erklärte Nationalmannschafts-Teammanager Oliver Bierhoff und dementierte damit Gerüchte, die in Barsinghausen die Runde machten. „Es ist nichts Ansteckendes“, sagte Neblung. Möglicherweise wird sich Enke im Hamburger Tropeninstitut untersuchen lassen, um die Ursache der rätselhaften gesundheitlichen Probleme zu ergründen.

Für Enke ist der Ausfall gegen Aserbaidschan ein Schock. „Ich bin maßlos enttäuscht, aber ich habe nicht das Gefühl, voll einsatzfähig zu sein“, sagte Enke am Montag der HAZ: „Mit diesem Risiko kann ich nicht in ein WM-Qualifikationsspiel gehen. Ich hoffe, dass bald klar wird, was ich habe.“ Enke hatte von Bundestrainer Löw die Einsatzgarantie für die ausstehenden drei WM-Qualifikationsspiele bekommen. Ein kleiner, aber feiner Hinweis, dass der 32-Jährige im Torwartkonkurrenzkampf mit den Kollegen Rene Adler, Manuel Neuer und Tim Wiese die Nase vorn hatte.

Für Experten wie den früheren Nationaltorwart Oliver Kahn war klar: Hält Enke gegen Aserbaidschan und in Russland gut, dann wird er auch bei der WM die Nummer 1 sein. Muss diese Rechnung nun neu aufgemacht werden? Was wird aus Löws Einsatzgarantie, wenn Rene Adler, der vermutlich Enke am Mittwoch ersetzen wird, erneut mit einer starken Leistung wie zuletzt gegen Südafrika (2:0) auf sich aufmerksam macht? Denkt der Bundestrainer dann für das Russland-Spiel neu nach? Erst einmal ist das alles zweitrangig. Wichtig ist, dass Enke schnell wieder gesund wird.

Von Heiko Rehberg
 und Volker Wiedersheim