Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Autozüge nach Sylt werden etwas teurer
Reisereporter Aktuelles Autozüge nach Sylt werden etwas teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:43 02.01.2020
Der Syltshuttle der Bahn bei der Einfahrt in den Bahnhof in Westerland - die Preise ziehen im Januar ganz leicht an. Quelle: Axel Heimken/dpa/dpa-tmn
Anzeige
Westerland

Die Fahrt mit dem Syltshuttle der Bahn wird von Januar an etwas teuer. Zum 1. Januar steigen die Fahrpreise der Bahn zufolge um durchschnittlich zwei Prozent.

Die einfache Fahrt für Besucher der Insel erhöht sich demnach um 1 Euro auf 56 Euro. Die Hin- und Rückfahrt steigt von 98 Euro auf 99,90 Euro. Bis Weihnachten wird die Bahn für den Syltshuttle außerdem die Möglichkeit einer Reservierung für Urlaubsgäste schrittweise einführen.

Zunächst online (ticket.syltshuttle.de) und dann auch per App kann beim Kauf eines Online- oder Mobile-Tickets eine Stellplatzreservierung dazu gebucht werden. Während der Testphase ist die Reservierung bis 31. Januar 2020 kostenfrei.

Der Blaue Autozug vom Konkurrenten RDC hat seine Tarife bereits zum 15. Dezember geändert. Wer nicht reserviert hat, muss für Hin- und Rückfahrt nun 100 Euro zahlen - 7 Euro mehr als zuvor. Eine einfache Fahrt kostet ohne Reservierung 60 Euro.

Allerdings bezahlen Reisende, die im Vorfeld online buchen, oft deutlich weniger. Zehnerkarten sind sowohl für Inselbewohner als auch für Nutzer vom Festland 9 Euro günstiger als zuvor.

dpa

Trubel und Glanz sind aus diesen Hotels lange verschwunden. Anstelle von Urlaubern kommen nun Lost-Places-Fans, die von den langsam verfallenen Ruinen und der bedrückenden Stille fasziniert sind.

18.12.2019

Für die „Star Wars“-Saga wurde rund um die Welt gedreht. Der reisereporter verrät, an welchen Orten der neue Film „Der Aufstieg Skywalkers“ entstanden ist und welche Kulissen Fans noch gesehen haben müssen.

18.12.2019

Die Albanische Riviera ist eine der letzten unverbauten Küsten am europäischen Mittelmeer. Doch wer sie noch unberührt sehen will, muss sich beeilen – denn bald wird sich die Küste radikal verändern.

18.12.2019