Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Unfallchirurgen und Umweltschützer warnen vor E-Scootern
Nachrichten Wissen Unfallchirurgen und Umweltschützer warnen vor E-Scootern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 17.05.2019
Ärzte äußern vor der E-Scooter-Zulassung Bedenken. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Osnabrück

An der geplanten Zulassung von Elektro-Tretrollern gibt es bei Gesundheits- und Umweltexperten Kritik. „E-Tretroller bergen ein deutlich erhöhtes Verletzungsrisiko. Im Stadtverkehr sind E-Scooter hochgefährlich - auch weil sich andere Verkehrsteilnehmer nur extrem schwer darauf einstellen können“, sagte Christopher Spering, Leiter der Sektion Prävention der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGU), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

In der Klinik für Unfallchirurgie in Göttingen seien allein in den zurückliegenden vier Wochen zwei schwer verletzte E-Rollerfahrer behandelt worden, berichtete Spering. Er ist dort Oberarzt. Beide hätten ein Schädel-Hirn-Trauma und Verrenkungsbrüche im Bereich der Sprunggelenke gehabt. „Die Trittbretter der Roller sind tief, sodass sich bei Stürzen der Fuß schnell darunter verfängt“, sagte der DGU-Experte. Er warnt, mit dem Roller sei man so schnell wie mit dem Fahrrad unterwegs, jedoch völlig ungeschützt, zumal es keine Helmpflicht geben werde.

Mehr zum Thema: Bundesrat entscheidet: Das große Geschäft mit den kleinen Rollern

Umweltschutz fürchtet Nachteile für Radfahrer

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) befürchtet außerdem erhebliche Nachteile für Fahrradfahrer: „Wir laufen Gefahr, dass auch auf Radwegen der motorisierte den nichtmotorisierten Verkehr verdrängt“, sagte BUND-Verkehrsexperte Jens Hilgenberg der NOZ. „Die ohnehin schon sehr begrenzte Fläche, die dem Radverkehr aktuell zugestanden wird, für weitere Nutzungen freizugeben, ist zu kurz gedacht.“

Auch auf die Umwelt kämen neue Belastungen zu. In europäischen Städten, in denen solche E-Scooter bereits fahren, würden Leih-Roller schon nach drei Monaten ausgetauscht und verschrottet. „Hier besteht nicht nur die Gefahr, dass Innenstädte mit abgewrackten E-Scootern zumüllen. Es würden auch problematische Rohstoffe wie Lithium und Aluminium verschwendet“, sagte Hilgenberg.

Am Freitag soll der Bundesrat über eine geplante Verordnung der Bundesregierung abstimmen, die die Zulassung von Elektro-Tretrollern in Deutschland möglich macht.

Mehr zum Thema:
So werden E-Roller im Ausland genutzt

Von RND/dpa

Eine neue Studie zeigt, dass weltweit jedes siebte Baby bei der Geburt zu leicht ist. Die WHO will die Zahl bis 2025 um 30 Prozent senken – doch von dem Ziel ist sie weit entfernt.

16.05.2019

Etwa 337.000 Zahnbürsten und 997.000 Paar Schuhe gibt es auf den entlegenen Kokosinseln im Indischen Ozean – dabei leben dort nur um die 600 Menschen. Wie das sein kann?

16.05.2019

Kinder, die sich weigern Obst und Gemüse zu essen, bringen ihre Eltern oft an ihre Grenzen. Dafür sollen „Quetschies“, also Fruchtpüree in Trinkbeuteln, die Lösung sein. Experten raten aber davon ab – denn die Quetschbeutel sind lange nicht so gesund, wie man denken mag.

16.05.2019