Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Tote Pottwale im Mittelmeer: Mutter und Jungtier sterben in Netz verheddert
Nachrichten Wissen Tote Pottwale im Mittelmeer: Mutter und Jungtier sterben in Netz verheddert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:53 21.06.2019
Für die Walmutter und ihr Kalb war ein Fischernetz zur Falle geworden. Quelle: Italienische Küstenwache/Marevivo/AP
Anzeige
Rom

Erneut sind im Mittelmeer bei Italien tote Pottwale gefunden worden. Für eine Mutter und ihr Jungtier war ein etwa zwei Meter langes Fischernetz zur Falle geworden, wie die italienische Umweltschutzorganisation Marevivo mitteilte. Bilder des Fundortes etwa acht Meilen vor der Insel Palmarola im Tyrrhenischen Meer zeigten die beiden Tiere eng aneinander treibend an der Wasseroberfläche. „Die Vermutung ist, dass die Mama gestorben ist, als sie das Kind aus dem Netz befreien wollte, und dass sie sich am Ende auch verfangen hat“, erklärte Marevivo. Das Muttertier sei sechs Meter lang gewesen.

Geisternetze werden zur tödlichen Gefahr

Der Tod der beiden Tiere sei auf das „schwerwiegende Problem der sogenannten „Geisternetze“ zurückzuführen“, beklagte die Organisation WWF. „Die zurückgelassenen Netze bleiben für Jahre im Meer und werden zu wahren Killern dieser friedlichen Meeresriesen.“

Anzeige

Lesen Sie hier:
Geisternetze in Nord- und Ostsee sind eine Bedrohung für Meerestiere

In den vergangenen Monaten wurden immer wieder tote Wale im Mittelmeer entdeckt oder an die Küsten Italiens gespült. Im Magen eines toten Tieres vor Sizilien waren mehr als 20 Kilogramm Plastik gefunden worden.

Lesen Sie hier:
Warum Plastikmüll für Wale so gefährlich ist

Von RND/dpa

Anzeige