Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Knautsch mich: Squishys und Schleim selber machen
Nachrichten Wissen Knautsch mich: Squishys und Schleim selber machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 29.04.2019
Squishys und Schleim kann ganz leicht selbst gemacht werden. Quelle: RND
Hannover

Für den einen mag es nur profanes Knautschspielzeug sein, für Grundschulkinder aber sind sie der absolute Hit: Squishys. Das Faszinierende daran sind offenbar nicht nur die lustigen Formen und Farben, in denen es Squishys gibt – vom Pandabär bis zur Pommestüte sind bereits etliche Motive auf dem Markt. Was Kinder besonders begeistert, ist das, was man mit den Schaumstoffdingern anstellen kann: knautschen. Drückt man ein Squishy zusammen, gibt es nach und zieht mitunter komische Grimassen, kehrt aber anschließend stets in seine Ausgangsform zurück. Die Wirkung des kunterbunten Knautschspielzeugs ist ähnlich wie bei Stressbällen für Erwachsene: „Die immer gleichen Bewegungen setzen überschüssige Energie frei und wirken entspannend auf das Gehirn. Fast wie bei einer Meditation“, erklärt die britische Squishy-Expertin Tessa Sillars-Powell. Für die Profibastlerin, die dem Spielzeugtrend jüngst ein ganzes Buch gewidmet hat, sind Squishys ideal, um die Konzentration zu fördern, klarer zu denken oder schneller abzuschalten. Noch dazu mache das Spielen damit ganz einfach Spaß.

Ähnliches gilt für das zweite kuriose Spielzeugfaible, das bei unter Zehnjährigen derzeit zu beobachten ist: Die Rede ist von Schleim, auch Slime genannt, einer glibberigen, bunten Masse, die Kinder mit riesiger Begeisterung und großer Ausdauer stundenlang in ihren Händen langziehen, kneten und verformen können. Schleim ist auch deshalb so beliebt, weil er nicht nur schön (anfangs), sondern immer auch etwas eklig ist (bei spontaner Berührung oder nach tagelanger Benutzung).

Doch egal ob Squishy oder Schleim – nichts davon muss man für teures Geld kaufen. Wer Kindern eine besondere Freude machen will, bastelt mit ihnen die geliebten Spielzeuge ganz einfach selbst.

Donut-Squishy: Mit Formgedächtnispolymer täuschend echt

Ein Donut-Squishy sieht nicht nur täuschend echt aus, er ist auch ganz einfach gemacht. Bei der Gestaltung des Zuckergusses kann man sich austoben oder seine Lieblingssorte nachbilden: Dieses kunterbunte Squishy soll ein Erdbeer-Donut mit bunten Streuseln sein. Dank Memory Foam, einem speziellen Schaumstoff mit Formgedächtniseffekt, behält das Squishy länger seine Gestalt und liegt besonders angenehm in der Hand.

Mit Memory Foam kann der Donut spielend leicht gestaltet werden. Quelle: EMF-Verlag

Und so geht’s

Zunächst auf den Memory Foam zwei Kreise zeichnen, einen größeren und einen kleineren. Den größeren Kreis ausschneiden und die Seiten abrunden. Für das Loch im Donut mit der Schere in den inneren Kreis stechen. Anschließend kann man den Schaum mit den Fingern herauszupfen. Danach mit der Schere das Loch im Inneren säubern. Dann aus Gelb, Weiß und etwas Rot die Farbe für den Teig anmischen und den Schaum-Donut damit bemalen. Anschließend den Donut trocknen lassen. Danach die Oberseite mit Plusterfarbe in Rosa für den Zuckerguss bemalen und kleine Striche in den anderen Farben als Streusel hinzufügen. Wenn alles getrocknet ist, kann man einen Anhänger an die Kugelkette kleben und diese durch eine Haarklemme fädeln. Die Klemme steckt man dann seitlich in den Donut.

Das wird gebraucht: Permanentmarker (schwarz), Memory Foam, Plusterfarbe (gelb, weiß, rot, rosa, lila, türkis), Haarklemme, Kugelkette (optional), Anhänger (optional), Klebeband, Schere, Pinsel.

Wackelpudding-Squishy: Glibbermasse mit persönlicher Note

Glibberig, täuschend echt und superschleimig – dieser unglaubliche Wackelpudding aus Schleim ist genauso durchscheinend wie das Original. Man kann dabei die Farbe ändern oder etwas Parfüm hinzugeben, so bekommt der Wackelpudding eine noch persönlichere Note.

Wackelpudding: Man kann die Schritte mit verschiedenen Farben wiederholen und auf diese Weise einen Schichtpudding formen. Quelle: EMF-Verlag

Und so geht’s

Den Kleber in eine Schüssel geben. Die Lebensmittelfarbe und das Backpulver unterrühren. Die Kontaktlinsenflüssigkeit langsam einarbeiten. Danach den Schleim mit den Händen kneten. Wenn die Masse etwas zu zäh ist, noch Flüssigkeit hinzugeben. Eine Form mit Öl ausstreichen, den Schleim hineingeben und die Form umdrehen. Zum Schluss die Form vorsichtig nach oben ziehen und zuschauen, wie der Schleim auseinanderfließt.

Das wird gebraucht: 1 ¼ Tassen durchsichtiger Kleber, 4 Tropfen Lebensmittelfarbe, 1 TL Backpulver, 1 TL Kontaktlinsenflüssigkeit, Öl zum Auspinseln, Löffel, Schüssel, Kuchenform.

Trauben-Squishy: Mit Überraschungseffekt zum Erfolg

Der Überraschungseffekt bei diesem Squishy zeigt sich erst, wenn man es mit der Hand knautscht: Die Füllung im Ballon wird so durch das Netz gequetscht, dass die Trauben zum Vorschein kommen. Wer will, kann eifrig herumexperimentieren, verschiedene Farbmischungen in Ballons füllen oder alternativ, für dunkle Weintrauben, einen violetten Luftballon verwenden.

Wenn man ein klein- oder grobmaschigeres Netz verwendet, ändert sich die Größe der einzelnen Trauben. Größere Löcher sorgen für größere Trauben. Quelle: EMF-Verlag

Und so geht’s

Das Backpulver und die Speisestärke in einer Schüssel vermengen und mithilfe eines Trichters in eine leere Flasche füllen. Anschließend die Flasche schließen und gut schütteln. Den Ballon leicht aufpusten und über den Flaschenhals stülpen. Die Flasche auf den Kopf stellen, damit der Ballon mit Stärke gefüllt wird. Danach vorsichtig von der Flasche nehmen, die restliche Luft herausdrücken und zuknoten. Den Ballon in das Obstnetz legen und mit einem Bindfaden und Gummiband verschließen. Das überschüssige Netz abschneiden. Aus dem Moosgummi ein Blatt ausschneiden und mit Klebeband am Netz befestigen.

Das wird gebraucht: Luftballon, 1 Tasse Speisestärke, ½ Tasse Backpulver, Obstnetz, Bindfaden, Gummiband, Moosgummi, doppelseitiges Klebeband, Schüssel, Löffel, Trichter, Plastikflasche, Schere.

Bastelbuch mit weiteren Squishys

Es gibt keinen Basteltrend, den sie nicht kennt: Tessa Sillars-Powell ist das, was man eine echte Kreative nennt. Die Britin arbeitet als Profibastlerin und Autorin fürs Fernsehen und verschiedene Verlage. Ihr jüngstes Werk „Squishy, Schleim und Knete. Knautsch-Spielzeuge selber machen“ (112 Seiten, 9,99 Euro) ist hierzulande im EMF-Verlag erschienen.

Im Bastelbuch „Squishy, Schleim und Knete. Knautsch-Spielzeuge selber machen“ gibt es über 35 kinderleichte Projekte. Quelle: Edition Michael Fischer

Von RND / Sophie Hilgenstock

Der Arztbrief aus der Klinik soll dem Hausarzt klare Informationen über die Therapie des Patienten übermitteln. Doch eine Studie kommt nun zu dem Ergebnis, dass Arztbriefe oft kaum zu verstehen sind. Das kostet den Hausärzten Nerven – und Zeit.

23.04.2019

Viele Eltern sind durch Debatten im Netz oder in der Kita über eine mögliche Impfpflicht verunsichert. Sie fragen sich: Soll ich mein Kind impfen lassen? Einige Fakten für den Durchblick.

23.04.2019

Das Kind auf dem Rad mitzunehmen, ist praktisch und umweltschonend. Die Transportmöglichkeiten aber sind endlos - vom Klassiker bis zu exotischen Lösungen. Doch welche Alternative ist die richtige?

23.04.2019