Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Zugreisende müssen sich erneut auf Streiks bei Metronom einstellen
Nachrichten Wirtschaft Zugreisende müssen sich erneut auf Streiks bei Metronom einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 15.07.2011
Foto: Zugreisende müssen sich erneut auf Streiks bei Metronom einstellen.
Zugreisende müssen sich erneut auf Streiks bei Metronom einstellen. Quelle: Nico Herzog (Archivbild)
Anzeige
Hamburg

Alle Lokführer seien wieder zum Arbeitskampf aufgerufen, bestätigte eine GDL-Sprecherin. Mit Beeinträchtigungen im Zugverkehr sei zu rechnen, sagte eine Sprecherin der Metronom. Fahrgäste könnten sich auf www.der-metronom.de vor Reiseantritt über die Streikauswirkungen informieren.

Begründet wird der Streik damit, dass sich das Unternehmen aus Sicht der GDL nicht zu einheitlichen Rahmenbedingungen für alle Lokführer in Deutschland bekennt. Die GDL sei nicht gegen eine Moderation im Tarifkonflikt. Eine Schlichtung mit nicht entscheidungsberechtigten Geschäftsführern komme aber nicht in Betracht. Ein Sprecher des Unternehmens war zunächst nicht zu erreichen.

Die Metronom betreibt Züge auf verschiedenen Strecken in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein.

dpa

Mehr zum Thema

Das private Bahnunternehmen Metronom leidet unter akutem Lokführermangel. In Niedersachsen, Hamburg und Bremen sind bereits einige Fahrten ausgefallen – ein Zustand, der sich noch durch die gesamte Woche ziehen wird.

12.07.2011

Die Forderungen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gefährden aus Sicht der Regionalbahn den Wettbewerb auf der Schiene in Niedersachsen. In Südniedersachsen sollte unterdessen der Streik bei der Cantus-Bahn voraussichtlich auch am Wochenende weitergehen.

08.07.2011

Nach Ende des erneuten Lokführer-Streiks hat die Metronom-Bahn der Gewerkschaft GDL am Montag eine Schlichtung angeboten. Nach der inzwischen zehnten Streikaktion sollten die unhaltbaren Zustände für die Reisenden beendet werden, teilte die Metronom-Gesellschaft in Uelzen mit.

04.07.2011