Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Volkswagen Nutzfahrzeuge bricht Rekord
Nachrichten Wirtschaft Volkswagen Nutzfahrzeuge bricht Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 05.01.2018
Das neue Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Wrzesnia bei Posen (Polen). Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Berlin

VW Nutzfahrzeuge (VWN) hat 2017 einen neuen Allzeit-Rekord erreicht: Die in Hannover beheimatete Marke produzierte 495.000 Fahrzeuge, 3,8 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2016. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

„Digitale Transformation und Vernetzung, erneut verbesserte Arbeitsbedingungen für die Belegschaft sowie zunehmende Automatisierung heben Produktion und Logistik sichtbar auf ein neues Niveau“, sagte Josef Baumert, VWN-Vorstand für Produktion und Logistik.

Anzeige

Wichtigstes Modell ist die T-Baureihe (Transporter, Multivan) mit über 200.000 Stück. Den Multivan mit Dieselantrieb liefert VWN aufgrund von Abgasproblemen zurzeit allerdings nicht aus. Zweitwichtigstes Modell ist der Caddy, gefolgt vom Pick-up Amarok, der im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel zulegte. Die meisten Fahrzeuge liefen im Stammwerk in Hannover-Stöcken vom Band (201.000), aber das Werk im polnischen Poznan folgt mit 198.000 knapp dahinter.

Deutscher Automarkt gewachsen

Positiv entwickelt hat sich 2017 auch der gesamte deutsche Automarkt. Bundesweit wurden 3,44  Millionen Neuwagen zugelassen – das waren 2,7 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, wie das Kraftfahrt-Bundesamt mitteilte. Der deutsche Markt wuchs das vierte Mal in Folge und erreichte das höchste Volumen in diesem Jahrzehnt. 

„Das Wachstum beruht auf der überdurchschnittlichen Steigerung der privaten Zulassungen“, erklärte Reinhard Zirpel, Präsident des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller. Die Eintauschprogramme der Hersteller für alte Diesel („Umweltprämien“) seien sehr erfolgreich gewesen.

Knapp zwei Millionen der verkauften Fahrzeuge haben einen Benzinmotor, eine Steigerung um 14 Prozent. Die Zulassungen von Pkw mit Dieselmotor sanken hingegen um 13 Prozent. Ihr Anteil am Gesamtabsatz ging von 46 auf 39 Prozent zurück. Der Diesel steht seit dem Skandal um Manipulationen bei Abgaswerten und wegen der starken Luftverschmutzung in einigen Städten in der Kritik.

Die deutschen Hersteller lieferten 2017 knapp 4,4 Millionen Autos aus Deutschland an Kunden in aller Welt aus. 77,4 Prozent aller in Deutschland gefertigten Pkw wurden exportiert.

Von Christian Wölbert

Anzeige