Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Reisebranche erzielt neues Rekordjahr
Nachrichten Wirtschaft Reisebranche erzielt neues Rekordjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 01.03.2013
Foto: Das Sommergeschäft in der Urlaubsbranche boomt.
Das Sommergeschäft in der Urlaubsbranche boomt. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Frankfurt/Main

Krise? Was für eine Krise? Das Geschäft mit den schönsten Wochen des Jahres läuft rund, die Reiselust der Bundesbürger ist ungebrochen. „Das Gut Urlaub genießt bei den Deutschen weiterhin höchste Priorität", sagt der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Jürgen Büchy wenige Tage vor Beginn der weltgrößten Reisemesse ITB (6. bis 10. März) in Berlin. Volkswirte erwarten, dass die Ausgaben der Bundesbürger für Auslandsreisen in diesem Jahr um 4 Prozent auf den Rekordwert von mehr als 66 Milliarden Euro steigen.

In anderen europäischen Ländern lassen hohe Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise die Reisebudgets der Verbraucher schrumpfen. Hierzulande wird dank Rekordbeschäftigung am Urlaub nicht gespart. Im Gegenteil: „Die Deutschen geben sogar mehr aus als zuvor", sagt Büchy. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten Veranstalter und Reisebüros Rekordumsätze, im laufenden Geschäft werden weitere Zuwächse erwartet. Bestmarken gab es 2012 auch bei den Übernachtungszahlen zwischen Rostock und Garmisch-Partenkirchen.

Dennoch herrscht nicht nur eitel Sonnenschein in der Branche. Die Zahl der Reisebüros sinkt und die Branchenriesen Tui und Thomas Cook stecken im Umbruch. Der neue Tui-Chef Friedrich Joussen kündigte an, die Kosten zu senken und mehr Rendite für die lange gebeutelten Aktionäre zu erwirtschaften. Der Reisekonzern Thomas Cook, der in Deutschland vor allem mit der Marke Neckermann Reisen und der Fluglinie Condor vertreten ist, verschärft nach zwei Verlustjahren seinen Sparkurs.

Tui und Thomas Cook buhlen mit teureren und exklusiveren Angeboten um die Urlauber und versuchen, sich so der Preisschlacht auf dem Reisemarkt zu entziehen. Luxusreisen liegen im Sommer 2013 in der Gunst der Urlauber vorne, berichtet Michael Tenzer, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thomas Cook. „Hochwertige Reisen sind ein Wachstumsfeld", heißt es bei Jahn-Reisen. Der auf dieses Segment spezialisierte Anbieter verzeichnet zweistellige Zuwachsraten beim Umsatz.

"Das Massengeschäft mit dem klassischen Strandurlaub wird aber auch in den nächsten zehn Jahren das Brot- und Buttergeschäft bleiben", heißt es beim DRV. Das Geschäft mit Sonne, Strand und Meer läuft bereits auf Hochtouren. Jede dritte der angebotenen Pauschalreisen für den Sommer ist bei Tui Travel bereits verkauft, berichtete der Veranstalter Anfang Februar. "Die Buchungszahlen liegen Woche für Woche über den Vorjahreszahlen", berichten die Rewe-Pauschalreiseveranstalter (ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg). "Das Sommergeschäft ist sehr gut angelaufen. Von Krise keine Spur", heißt es auch bei Deutschlands viertgrößtem Veranstalter Alltours.

Derzeit läuft vor allem das totgesagte Katalog-Geschäft der großen Urlaubsmacher rund. Der Grund: Einige Fluggesellschaften haben ihr Streckennetz deutlich ausgedünnt. Dadurch stehen weniger Flugkapazitäten für tagesaktuelle Angebote zur Verfügung.

Ganz ohne Schrammen ist allerdings auch die Reisebranche nicht durch den weltweiten Wirtschaftsabschwung und die Rezession im Euroraum gekommen. Zwar stieg die Zahl der Touristen im vergangenen Jahr nach Angaben der Welttourismusorganisation (UNWTO) weltweit erstmals auf mehr als eine Milliarde. Doch der Zuwachs fiel mit 3,5 Prozent schwächer aus als im Jahr zuvor.

Nach Angaben der UNWTO steuert der Tourismus - direkt und indirekt - einen Anteil von 9,0 Prozent zur Weltwirtschaft bei. Jeder zwölfte Arbeitsplatz ist weltweit der Branche zuzurechnen.

dpa