Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Polnische Polizisten helfen auf CeBIT
Nachrichten Wirtschaft Polnische Polizisten helfen auf CeBIT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 05.03.2013
Die hannoversche Polizei wird dieses Jahr auf der CeBIT von sechs Kollegen aus Polen unterstützt.
Die hannoversche Polizei wird dieses Jahr auf der CeBIT von sechs Kollegen aus Polen unterstützt. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Hannover

Grund für den gemeinsamen Einsatz auf der größten Computermesse der Welt ist die 20-jährige Partnerschaft des Landes Niedersachsen mit den polnischen Verwaltungsbezirken Großpolen und Niederschlesien. Außerdem ist Polen Partnerland der CeBIT.

Durch die Zusammenarbeit soll die Sicherheit der Besucher gewährleistet werden. Jeder polnische Polizist bildet mit einem deutschen Kollegen ein Team, das gemeinsam auf Streife geht. Außerdem helfen die Schutzleute aus dem Nachbarland beim Verkehrsunfalldienst im Bereich der Messe.

Um besonders gegen Taschendiebe gewappnet zu sein, wird es eine spezielle Ermittlungsgruppe geben. Deren Mitarbeiter observieren und fahnden gemeinsam, um Straftaten zu verhindern.  Vergangenes Jahr wurden während der Messe insgesamt 17 Taschendiebstähle gezählt, davon sechs auf dem Messegelände.

Die Polizei rät Messebesuchern deshalb, Wertsachen wie Geld, Papiere oder Handys in Brustbeuteln oder Gürteltaschen mitzunehmen. Außerdem sollten Handtaschen verschlossen unter den Arm geklemmt werden. Gerade der Betrieb auf Messen ist eine ideale Bedingung für einen schnellen Griff in die Taschen der ahnungslosen Opfer. Wichtig ist deshalb, besonders aufmerksam zu sein, wenn es zu Gedränge oder großen Menschenansammlungen kommt. Gäste sollten außerdem nur soviel Bargeld mit sich führen wie unbedingt nötig.

Neben den Taschendiebstählen sind auch Wertsachen, die im Auto liegen gelassen werden, leichte Beute für Diebe. Die Polizei empfiehlt deshalb, keine Gegenstände wie Navigationsgeräte oder deren Halterungen sowie Taschen und andere Wertsachen sichtbar im Fahrgastraum liegen zu lassen.

Christiane Menzel