Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Offiziell ernannt: Künftig führt Lagarde die EZB
Nachrichten Wirtschaft Offiziell ernannt: Künftig führt Lagarde die EZB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 18.10.2019
Christine Lagarde ist nun offiziell EZB-Präsidentin. Quelle: imago images / Xinhua
Brüssel

Die EU-Staaten haben die frühere IWF-Chefin Christine Lagarde offiziell zur Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) ernannt. Den Beschluss fassten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen Staats- und Regierungschefs am Freitag auf einem EU-Gipfel in Brüssel. Lagarde twitterte, sie fühle sich geehrt, auf den Posten von Mario Draghi zu folgen und freue sich auf die Zusammenarbeit mit der EZB-Belegschaft. Draghis Amtszeit endet regulär am 31. Oktober. Lagarde wird nach dem Niederländer Wim Duisenberg (1998-2003), dem Franzosen Jean-Claude Trichet (2003-2011) und dem Italiener Draghi (2011-2019) die erste Frau an der Spitze der Zentralbank in Frankfurt am Main sein.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten die 63-Jährige Französin bereits im Juli für den Posten nominiert. Die Zustimmung auf dem EU-Gipfel hatte eher symbolischen Charakter. Im September gab das Europaparlament seine formelle Zustimmung. Die EZB entscheidet über die Geldpolitik für die Eurozone und bestimmt unter anderem den Leitzinssatz, der auch für Sparer und Kreditnehmer wichtig ist. Hauptziel der EZB ist Preisstabilität. Ist diese sichergestellt, kann die Zentralbank aber auch konjunkturfördernde Maßnahmen veranlassen.

Neuer Ton, alte Geldpolitik: Lagarde rückt an EZB-Spitze

RND/dpa

Teile der deutschen Wirtschaft streben zu den Sternen. In einer sogenannten “Berliner Erklärung” fordert der Bundesverband der Industrie (BDI) die Bundesregierung unter anderem auf, Platz für einen Weltraumbahnhof zu schaffen.

18.10.2019

Bei der Bahn spitzt sich die Affäre um fragwürdige Beraterverträge zu. Während die Lokführer-Gewerkschaft den Rückzug eines Vorstandsmitgliedes fordert, müssen andere Gewerkschafter um ihre Posten bangen - weil sie möglicherweise Internas verraten haben.

18.10.2019

Das alte Auto soll weg und muss deshalb verkauft werden. Um einen guten Preis zu erzielen, ist es besser, den Wert seines Wagens zu kennen - und ihn im richtigen Licht zu präsentieren.

18.10.2019