Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Mehr Arbeit für Heime und Kliniken
Nachrichten Wirtschaft Mehr Arbeit für Heime und Kliniken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 12.04.2013
Die Menschen werden immer älter: Die Zahl der Pflegebedürftigen wird bis zum Jahr 2030 in Niedersachsen auf etwa 350.000 Menschen steigen
Die Menschen werden immer älter: Die Zahl der Pflegebedürftigen wird bis zum Jahr 2030 in Niedersachsen auf etwa 350.000 Menschen steigen Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Der Anteil der über 80-Jährigen an der Gesamtbevölkerung lag 1970 noch bei 2 Prozent. Inzwischen ist er auf mehr als 5 Prozent gestiegen. Bis 2030 wird er nach einer Prognose des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie (LSKN) in Hannover auf 8,5 Prozent klettern. Bis 2060 wird er sich demnach sogar auf 13,8 Prozent erhöhen.

Dies ist nach Einschätzung des LSKN vor allem deshalb von Bedeutung, weil Hochbetagte im Allgemeinen eine größere Unterstützung als jüngere Seniorinnen und Senioren benötigen. Sie können sich häufiger auch nicht mehr oder nur noch eingeschränkt selbst helfen.

Da Hochbetagte durchschnittlich häufiger krank sind als jüngere Menschen, müssten die Kapazitäten der Krankenhäusern zunehmend an den Bedarf Älterer ausgerichtet werden, folgert das LSKN. Insgesamt werde sich die Zahl der jährlichen Klinikaufenthalte in Niedersachsen von derzeit gut 1,6 Millionen auf knapp 1,8 Millionen im Jahr 2030 erhöhen.

Auch auf die Pflegeeinrichtungen kommt mehr Arbeit zu. Die Anzahl der Pflegebedürftigen werde von derzeit rund 256.000 auf etwa 350.000 im Jahr 2030 steigen, hat das LSKN errechnet. Dabei werde alleine der Anteil der hochbetagten Pflegebedürftigen um gut 60 Prozent auf fast 230. 000 wachsen.

dpa