Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Conti erweitert Reifenwerk in China
Nachrichten Wirtschaft Conti erweitert Reifenwerk in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 28.03.2012
Von Lars Ruzic
Die Reifensparte war 2011 ein wichtiger Wachstumsträger des Konzerns.
Die Reifensparte war 2011 ein wichtiger Wachstumsträger des Konzerns.
Anzeige
Hannover

Gestern setzte Conti-Chef Elmar Degenhart den ersten Spatenstich für den Anbau, der die Hannoveraner 134 Millionen Euro kosten und die Kapazität auf acht Millionen Pkw-Reifen verdoppeln wird. „Dieses Ausbauprojekt stellt einen ausgesprochen erfolgreichen Start für unser Erstausrüstungsgeschäft dar“, sagte der für Hefei verantwortliche Conti-Manager Tobias Kerle.

Die Erweiterung ist Teil eines Sonderinvestitionsprogramms in Höhe von einer Milliarde Euro, mit dem der Konzern vom steigenden Reifenbedarf in den Wachstumsnationen Brasilien, Russland, Indien und China profitieren will. Zudem entsteht in den USA ein neues Werk. Die Expansion kommt auch der hannoverschen Zentrale zugute: Hier werden die Fabriken geplant, der Bau koordiniert und die Reifenmaschinen produziert. Die Maschinen entstehen am Standort Stöcken in genau der Werkshalle, der noch vor zwei Jahren der Leerstand drohte, weil das Unternehmen hier die Reifenproduktion dichtgemacht hatte.

Das Werk in Hefei gilt konzernintern als Standard für neue Reifenfabriken. In der letzten Ausbaustufe sollen an dem Standort gut 500 Kilometer westlich von Schanghai einmal 16 Millionen Pneus hergestellt werden. Derzeit sehen die Pläne vor, bis Ende 2012 die Vier-Millionen-Marke zu erreichen - etwa zwei Jahre später dann die Marke von acht Millionen. Dieses Vorhaben sei schon „sportlich“, allerdings brächen die Chinesen schon heute alle Geschwindigkeitsrekorde beim Kapazitätsaufbau - auch im Branchenvergleich, sagte ein Sprecher. Continental beschäftigt in Hefei rund 680 Mitarbeiter, nach dem Ausbau werden es 1400 sein.

Die Reifensparte war 2011 ein wichtiger Wachstumsträger des Konzerns. Die Pkw-Reifen steigerten den Umsatz um ein Fünftel auf 7 Milliarden Euro und erreichten erstmals ein operatives Ergebnis (Ebit) von über einer Milliarde Euro. Der Umsatz mit Lkw-Reifen stieg um fast ein Drittel auf 1,9 Milliarden Euro - bei einem Ebit von 115 Millionen Euro.

28.03.2012
28.03.2012