Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Chinesischer Konzern kauft Namensrechte von Thomas Cook
Nachrichten Wirtschaft Chinesischer Konzern kauft Namensrechte von Thomas Cook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 01.11.2019
Die Namensrechte an Thomas Cook sind verkauft.
Hongkong/London

Der chinesische Mischkonzern Fosun nutzt künftig den Namen Thomas Cook des insolventen britischen Reiseunternehmens. Die Tochter Fosun Tourism zahlt 11 Millionen britische Pfund (12,74 Mio Euro) für die Rechte an den Namen der Marke sowie der Hotelketten Casa Cook und Cook's Club, wie das Unternehmen am Freitag in Hongkong mitteilte. Mit der Marke sollen Reisen in alle Welt vermarktet werden.

Komplettübernahme war gescheitert

Das Traditionsunternehmen Thomas Cook hatte vor gut einem Monat Insolvenz angemeldet und sofort den Betrieb eingestellt. Eine Komplettübernahme durch den Anteilseigner Fosun war zuvor gescheitert. Nach der Pleite des Mutterkonzerns musste auch die deutsche Tochter Insolvenz anmelden. Zur Thomas Cook Deutschland gehören unter anderem die Marken Neckermann, Öger Tours und Bucher Reisen.

Mehr zum Thema

Wie “ein Erdbeben der Stärke 7”: Thomas-Cook-Pleite trifft Hotels weltweit

Nach Insolvenz: Wer kauft Thomas Cook und Condor?

"Der Erwerb der Marke Thomas Cook erlaubt es der Gruppe, ihre Tourismusgeschäfte auszubauen", sagte der Chef von Fosun Tourism, Qian Jiannong, der Mitteilung zufolge. Dazu setze das Unternehmen auf die breite Bekanntschaft von Thomas Cook und das starke Wachstum des chinesischen Auslandstourismus. Zudem sollten Synergien mit anderen Marken geschaffen werden.

Gänzlich unerfahren ist Fosun im Europageschäft nicht. Zum Konzern gehört schon länger die deutsche Modekette Tom Tailor.

RND/dpa

„Öffis“ zum Festpreis: Die Stadt Augsburg hat eine Flatrate für Bus und Bahn eingeführt. Zwei Abomodelle stehen den Kunden zur Auswahl. Im Angebot sind außerdem Carsharing und Leihräder enthalten – sie sollen für viele zahlende Nutzer sorgen. Experten begrüßen das Konzept.

02.11.2019

Der Vatikan und das Geld, das bot schon früher Stoff für Skandalgeschichten. Jetzt ermittelt die Justiz wegen zwielichtiger Investments. Und ein Enthüllungsjournalist versichert, dass der Kirchenstaat fast pleite sei.

01.11.2019

Auf der einen Seite Klimaschützer mit Ausgabenwünschen, auf der anderen Seite die Bundesbank: Christine Lagardes erster offizieller Tag als EZB-Chefin hat offenbart, wie schwer ihr neuer Job ist.

02.11.2019