Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Bürger zahlen 2011 mehr für Versicherungen
Nachrichten Wirtschaft Bürger zahlen 2011 mehr für Versicherungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:37 31.12.2010
Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Zum Jahreswechsel werden die Beiträge zur Kranken- und zur Arbeitslosenversicherung teurer. Für die 50 Millionen Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steigt der Beitragssatz mit dem neuen Jahr von 14,9 auf 15,5 Prozent - wie vor der Wirtschaftskrise.

Der Anstieg belastet Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit jeweils 0,3 Prozentpunkten zusätzlich. Die Beitragslast ist aber ungleich verteilt: 8,2 Prozent vom Bruttoeinkommen entfallen auf Arbeitnehmer und Rentner; für die Arbeitgeber sind es 7,3 Prozent. Für sie wird der Satz bei diesem Stand eingefroren. Bei einem Monatseinkommen von 2500 Euro brutto verteuert sich die GKV mit der Erhöhung um 7,50 Euro monatlich.

Zugleich wird der Wechsel in eine Privatkasse leichter. Wer brutto über der Versicherungspflichtgrenze von 4125 Euro (2011) verdient, kann bereits nach einem Jahr wechseln. Bisher musste man drei Jahre warten. Die Privatkassen haben allerdings ebenfalls teilweise happige Beitragserhöhungen angekündigt.

Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung steigt von 2,8 auf 3,0 Prozent. Er wird zur Hälfte von Arbeitnehmern und Arbeitgebern getragen. Bei 2500 Euro Monatseinkommen muss der Beschäftigte 2,50 Euro mehr bezahlen, seine Firma ebenfalls.

dpa