Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Arcandor lehnt Fusion von Karstadt und Kaufhof ab
Nachrichten Wirtschaft Arcandor lehnt Fusion von Karstadt und Kaufhof ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 19.05.2009
Quelle: Michael Gottschalk/ddp
Anzeige

"Der Vorschlag von Metro scheint mir derzeit eher ein taktisches Manöver und Störfeuer auf der politischen Bühne zu sein", sagte Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick der "Süddeutschen Zeitung". Zum Zwecke der Sanierung der Karstadt-Warenhäuser setze er sich weiterhin für eine staatliche Bürgschaft ein, fügte Eick hinzu. Metro hatte sich laut dem Bericht dagegen ausgesprochen, dass Karstadt Staatsbürgschaften erhalte. Stattdessen sollten sich die Konkurrenten Karstadt und Kaufhof zusammenschließen.

Eicks Rettungskonzept für Karstadt sieht neben Bürgschaften Zugeständnisse von Lieferanten und Vermietern der Warenhäuser vor. Auch die Aktionäre würden zur Kasse gebeten. "Ohne eine Kapitalerhöhung wird es nicht gehen", sagte Eick. "Beim Eigenkapital sehen wir eine Erhöhung von 100 Millionen Euro." Der Arcandor-Gesamtbetriebsratschef Hellmut Patzelt warb in der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" für einen Erhalt der Warenhausstandorte. Die Karstadt-Warenhäuser hätten "eine enorme Bedeutung in den deutschen Innenstädten", sagte Patzelt der "WAZ". "Deshalb muss jede Entscheidung sehr sorgfältig abgewogen werden."

afp