Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wirtschaft Amazon bestellt 100 000 Elektro-Lieferwagen
Nachrichten Wirtschaft Amazon bestellt 100 000 Elektro-Lieferwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 19.09.2019
Amazon will klimafreundlicher werden. Quelle: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa
Washington

Der US-Konzern Amazon hat sich zu ambitionierten Klimazielen verpflichtet und die Bestellung von 100 000 Elektro-Lieferwagen für die Paketzustellung bekanntgegeben. Mit der Initiative "Climate Pledge" will das Unternehmen seine Emissionen abbauen oder kompensieren, um bis 2040 klimaneutral zu sein, erklärte Amazon-Gründer Jeff Bezos am Donnerstag in Washington. Bezos will dafür werben, dass sich auch andere Großunternehmen der Initiative abschließen. Wenn Amazon mit viel Infrastruktur und der Auslieferung von rund zehn Milliarden Paketen im Jahr solche Klimaziele erreichen könne, "dann kann es jede Firma", sagte Bezos.

100 Millionen US-Dollar für Wiederaufforstung

Ab 2030 soll zum Beispiel Amazons gesamter Energieverbrauch aus erneuerbaren Quellen gespeist werden. Amazon werde zudem 100 Millionen US-Dollar in Wiederaufforstungsprojekte investieren, kündigt der Vorstandsvorsitzende an.

Die ersten Elektro-Lieferwagen sollen ab 2021 im Einsatz sein, bis 2030 sollen alle 100 000 ausgeliefert sein. Amazon sprach von der größten jemals gemachten Bestellung elektrischer Fahrzeuge. Sie werden von der Firma Rivian im US-Bundesstaat Michigan produziert, in die Amazon nach eigenen Angaben 440 Millionen Dollar investiert hat.

Lesen Sie auch: Online-Shopping bald ohne Gratis-Rücksendung?

RND/dpa

Großbritannien steuert auf den Brexit zu. Und weil aus Angst vor Problemen beim internationalen Handel allerorts Lebensmittel und andere Waren gehortet werden, profitiert ein deutsches Unternehmen: Der Gabelstapler-Hersteller Kion.

19.09.2019

Mit der Ankündigung, Fahrgäste umsonst zu den Klimaprotesten zu befördern, machte Flixbus Schlagzeilen. Das Unternehmen betont, in puncto Nachhaltigkeit seiner Verantwortung gerecht werden zu wollen – doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.

19.09.2019

Die Volkswagen Bank will künftig keine Girokonten mehr anbieten. Die Suche nach einem Käufer läuft bereits – dem Vernehmen nach gibt es drei Kandidaten.

19.09.2019