Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Ministerpräsident Weil will Schwan und Stegner nicht wählen
Nachrichten Politik Niedersachsen Ministerpräsident Weil will Schwan und Stegner nicht wählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 14.08.2019
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Emden/Berlin

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil will das Bewerberduo um den SPD-Vorsitz, Gesine Schwan und Ralf Stegner, nicht wählen. Dies sagte Weil am Mittwochabend bei einer Veranstaltung in Emden, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) wollen Schwan und Stegner für den Vorsitz kandidieren. Es heißt, beide wollten sich am Freitag dazu äußern. Die 76-jährige Gesine Schwan ist die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission. Mit Stegner will der erste Vertreter der Parteispitze für den Vorsitz kandidieren. Der 59-Jährige ist stellvertretender Parteivorsitzender.

Lesen Sie mehr:
Twitter-Zoff um SPD-Kandidatur von Stegner

Das sind die bisherigen Kandidaten

Um die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles hatten sich zuvor Europa-Staatsminister Michael Roth und die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Christina Kampmann beworben. Diese beiden erfüllen bislang als einzige die geforderte Mindestunterstützung von Parteigliederungen. Neben diesem Duo wollen die Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach und Nina Scheer antreten, ebenso wie die Oberbürgermeister von Flensburg und Bautzen, Simone Lange und Alexander Ahrens. Den Zweier-Teams gemeinsam ist, dass sie mehr oder weniger schnell aus der großen Koalition austreten wollen oder ihr zumindest kritisch gegenüberstehen.

Zudem kündigte der Vizepräsident des SPD-Wirtschaftsforums, Robert Maier, seine Kandidatur an. Auch der frühere Bundestagsabgeordnete Hans Wallow hatte mitgeteilt, dass er sich bewerben wolle. Bewerbungsende ist der 1. September.

Weil strebt keine Kandidatur an

Mehrere Spitzenpolitiker wie Finanzminister Olaf Scholz und auch Weil selbst hatten deutlich gemacht, dass sie den Vorsitz nicht anstreben. Weil hatte dies zuletzt mit den Worten bekräftigt: „Das steht nicht an, ich erwarte das nicht. Ich gehe davon aus, dass ich nicht kandidieren werde.“

Von RND/dpa

Der Polizei mangele es an Geld für Investitionen, klagen die Vertreter der beiden Polizeigewerkschaften. Sie fordern die Politik zu deutlich mehr finanziellem Engagement auf.

14.08.2019

Die Christdemokraten wollen keine Tötung von Tieren nach religiösem Ritus ohne Betäubung mehr zulassen. Auch die SPD fordert, dass es in Niedersachsen keine Ausnahmegenehmigung mehr geben darf. Agrarministerin Barbara Otte-Kinast will nun mit den Religionsgemeinschaften sprechen.

14.08.2019

Getränke reichen und auf Deeskalation setzen: Der VW-Konzern hat sehr entspannt auf die Gleisblockade in Wolfsburg und die Besetzung des Autostadt-Foyers durch Klimaaktivisten reagiert. Tobias Riepe, Pressesprecher der VW-Autostadt, erläutert, warum.

14.08.2019