Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen McAllister zum Ministerpräsidenten von Niedersachsen gewählt
Nachrichten Politik Niedersachsen McAllister zum Ministerpräsidenten von Niedersachsen gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 01.07.2010
David McAllister bekommt nach seiner erfolgreichen Wahl Glückwunsche seiner Fraktionskollegen.
David McAllister bekommt nach seiner erfolgreichen Wahl Glückwunsche seiner Fraktionskollegen. Quelle: ap
Anzeige

Niedersachsens neuer Ministerpräsident heißt David McAllister. Der 39-jährige Deutsch-Schotte ist der jüngste Regierungschef in der Bundesrepublik. Der bisherige CDU-Fraktionschef wurde am Donnerstag mit 80 Stimmen der Abgeordneten im Landtag in Hannover gewählt. 67 Abgeordnete votierten gegen McAllister, ein Abgeordneter enthielt sich bei der Wahl.

„Es sind ganz viele politische Freunde und Wegbegleiter da, meine Familie ist da, meine Schulfreunde - es ist einfach ein schöner Tag“, sagte McAllister. Er war mit seiner Frau Dunja und den beiden Töchtern Mia und Jamie gekommen.

McAllister ist Nachfolger von Christian Wulff, der sein langjähriger politischer Förderer war. Wulff wurde am Mittwochabend in Berlin im dritten Wahlgang zum Bundespräsidenten gewählt. Am Mittag sollte McAllister vereidigt werden, danach wird er seine erste Regierungserklärung halten.

Zwei Abgeordnete der schwarz-gelben Regierungskoalition verweigerten McAllister ihre Stimmen. CDU und FDP haben gemeinsam 82 Abgeordnete, die Opposition 70.

Dem neuen Landeschef wird keine Zeit zur Erholung bleiben. „Die Haushaltslage ist schwierig, man kann bei weitem nicht das umsetzen, was man möchte, weil schlicht und einfach die finanziellen Mittel fehlen“, sagte er kurz nach seiner Wahl. Die Kabinettsklausur Anfang August werde wegweisende Beschlüsse für den Landeshaushalt 2011 fassen müssen. McAllister hat dazu auch schon Vier-Augen-Gespräche mit Ministern geführt. Der 39-Jährige will den Kurs seines Vorgängers Wulffs fortsetzen, aber auch eigene Akzente setzen.

Glückwünsche erhielt McAllister auch von der Bundes CDU in Berlin. „Das überzeugende Wahlergebnis ist der Garant für die Fortsetzung der erfolgreichen christlich-liberalen Regierungsarbeit in Niedersachsen“, schrieb Generalsekretär Hermann Gröhe. Bereits als Generalsekretär, Fraktions- und Landesvorsitzender habe McAllister bewiesen, dass er der Richtige ist, „um das Land klug und sicher in eine gute Zukunft zu führen“. Sein Vorgänger Wulff habe in den letzten sieben Jahren ein gutes Fundament gelegt, auf dem David McAllister erfolgreich aufbauen werde.

Erster Gratulant im Landtag nach der gewonnenen Wahl war McAllisters Sitznachbar und enger Parteifreund Björn Thümler (CDU), gefolgt von SPD-Fraktionschef Stefan Schostok sowie den beiden Fraktionsvorsitzenden von FDP und Grünen, Christian Dürr und Stefan Wenzel. Thümler wurde am Mittag von der CDU-Fraktion zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er erhielt 65 von 68 Stimmen, bei zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung.

dpa

Mehr zum Thema

Nach der spannenden Wahl des Bundespräsidenten am Mittwoch folgt ein ebenso spannender Tag im niedersächsischen Landtag. Am Donnerstagvormittag soll ein Nachfolger für den zum Bundespräsidenten gewählten Christian Wulff bestimmt werden.

Klaus Wallbaum 01.07.2010

Der Brite, der in Hannover regieren soll: David McAllister wird nächste Woche der zehnte Ministerpräsident, wenn Christian Wulff die Wahl zum Bundespräsidenten gewinnt.

Klaus Wallbaum 25.06.2010

Christian Wulff wird nach stundenlanger Zitterpartie neuer Bundespräsident. Der Kandidat von Union und FDP erhielt demnach im dritten Wahlgang eine Mehrheit von 625 Stimmen.

30.06.2010
Niedersachsen Sommerfest der niedersächsischen Landesregierung - Politik und Prominenz feiert mit Wulff
29.06.2010