Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Kommentar: Engherzig im Advent
Nachrichten Politik Niedersachsen Kommentar: Engherzig im Advent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 10.12.2019
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich Anfang November selbst ein Bild von der Lage auf der Insel Lesbos gemacht. Quelle: Michael B. Berger
Hannover

Eigentlich sei es schöner, in einem Kriegsgebiet zu arbeiten, als hier – das bekannte eine Mitarbeiterin von Ärzte ohne Grenzen, die auf der schönen Insel Lesbos Dienst tut. Hier ist ein Auffanglager zum traumatisierenden Ort geworden, weil Container fehlen, Betten, Toiletten, Medikamente. Weil eigentlich alles fehlt, was man zu einem halbwegs humanen Dasein braucht. Unter den vielen im Lager Moria Gestrandeten sind auch mehr als 1000 Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern im immer kälter werdenden Griechenland ausharren müssen. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat sich vor Kurzem vor Ort ein Bild gemacht und dann ein Herz gefasst – da müsste man doch etwas tun. Sein Plan droht aber nun an der Engherzigkeit der Instanzen zu scheitern. Oder an der der Deutschen?

Die Deutschen könnten nicht alles Elend der Welt schultern, ist ein gängiger Slogan, den sich sogar eine Partei zum Programm gemacht hat. Der Spruch ist im Prinzip richtig, aber wenn er nur dazu dient, sich völlig abzuschotten, auch reichlich herzlos. Die Griechen sind derzeit völlig überfordert mit den Flüchtlingsscharen, die der türkische Herrscher Erdogan aufs Meer schickt, um die Europäer zu prüfen. Sie präsentieren ihre Lager aber auch als Orte der Abschreckung. Schlimm nur, dass diese Abschreckung nicht funktioniert.

Schlimmer noch: Sie wird auf dem Rücken unschuldiger Kinder ausgetragen. Um sie geht es. Um sie feilschen die Innenminister wie Krämer auf einem Basar. Nimmst du 50? Wir nehmen 100. Und ihr vielleicht 25? Immerhin haben sich mit Boris Pistorius drei Länderinnenminister ein Herz gefasst. Ein Zeichen. Ein ganz, ganz kleines. Aber selbst um dieses muss im deutschen Advent 2019 noch mühsam gerungen werden.

Von Michael B. Berger

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius wollte ursprünglich 1000 Kinder aus einem desolaten Lager auf der Insel Lesbos nach Deutschland holen. Doch sein Plan droht zu scheitern – jetzt hofft er auf Hilfe des Bundes.

10.12.2019
Interview mit Stephan Weil - Haben Sie etwas zu bereuen, Herr Weil?

Für die Zukunft zeigt sich Niedersachsens SPD-Chef kämpferisch: Bei den Landtagswahlen 2022 sei wieder mit den Sozialdemokraten zu rechnen, kündigt Stephan Weil im HAZ-Interview an. Die große Koalition im Bund sei nach dem SPD-Parteitag gefestigt, sagt er. Doch er spricht auch von einem schwarzen Jahr für die SPD.

08.12.2019

Im aktuellen „Niedersachsen-Monitor“ werden die wichtigsten Daten über die Menschen im Land präsentiert. Überraschend: Obwohl die Sterberate höher ist als die Geburtenrate, wächst die Bevölkerung.

06.12.2019