Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Polizei mangelt es an Computern
Nachrichten Politik Niedersachsen Polizei mangelt es an Computern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 14.08.2019
Dietmar Schilff, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, fordert mehr Investitionen. Quelle: dpa
Hannover

Der Polizei mangelt es nach Ansicht der Gewerkschaften entscheidend an der Ausstattung mit PCs und anderen Werkzeugen. Der Haushalt für Investitionen ist mit 7 Millionen Euro für das kommende Jahr viel zu gering bemessen, die Politik sollte nachbessern. „Die 7 Millionen sind überhaupt nicht auskömmlich, an der inneren Sicherheit wird in fahrlässiger Weise gespart“, sagt Dietmar Schilff von der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Auch sein Kollege Alexander Zimbehl von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) fordert massivere Investitionen in neue Technik.

Es fehlen Hightech und Schränke

Schilff bezeichnet die kurz vor der Sommerpause gefassten Etatbeschlüsse der Regierung als unzureichend. Es reiche nicht, nur neues Personal einzustellen, man müsse es auch gut ausrüsten, sagt der Gewerkschaftschef. „Statt 7 Millionen wären 18 Millionen Euro für Investitionen notwendig“, sagt er im Gespräch mit der HAZ. „Wenn Sie 1500 neue Polizisten einstellen, brauchen Sie auch neue Schränke, neue Geräte und, und, und.“ Keine Freude mache auch, dass bei der versprochenen Sonderzahlung für die Beamten die Pensionäre außen vor gelassen würden, sagt Schilff, der in dieser Sache schon einen Brief an den Ministerpräsidenten und dessen Stellvertreter geschickt hat.

Alexander Zimbehl von der DPolG lobt, dass neue Technik bei der polizeilichen Arbeit eingesetzt werden soll. „Dafür braucht man aber das entsprechende Equipment – und das fehlt, was bei vielen Kollegen zu Frust führt“, sagt Zimbehl. So fehlten nicht nur Handys und Tablets sondern auch PCs am Arbeitsplatz. Ein anderes „großes Thema“ bei der Polizei sei der zum Teil sehr schlechte Zustand der Dienststellen. „Viele sind geradezu desolat, haben keine Klimaanlage. Wir haben in diesem Sommer Temperaturen über 35 Grad gemessen.“ Der Investitionshaushalt sei jetzt schon „total ausgelutscht“ und müsste erweitert werden, meint auch Zimbehl.

Von Michael B. Berger

Die Christdemokraten wollen keine Tötung von Tieren nach religiösem Ritus ohne Betäubung mehr zulassen. Auch die SPD fordert, dass es in Niedersachsen keine Ausnahmegenehmigung mehr geben darf. Agrarministerin Barbara Otte-Kinast will nun mit den Religionsgemeinschaften sprechen.

14.08.2019

Getränke reichen und auf Deeskalation setzen: Der VW-Konzern hat sehr entspannt auf die Gleisblockade in Wolfsburg und die Besetzung des Autostadt-Foyers durch Klimaaktivisten reagiert. Tobias Riepe, Pressesprecher der VW-Autostadt, erläutert, warum.

14.08.2019

Die CDU-Landtagsfraktion will zur Aufforstung niedersächsischer Wälder in den nächsten vier Jahren rund 12 Millionen Euro im Landesetat reservieren. Dieses Geld solle im Etat festgeschrieben werden – das hat am Mittwoch CDU-Landtagsfraktionschef Dirk Toepffer vorgeschlagen.

14.08.2019