Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Niedersachsen Mareike Wulf soll Kultusministerin werden
Nachrichten Politik Niedersachsen Mareike Wulf soll Kultusministerin werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.09.2017
Von Heiko Randermann
CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann will Mareike Wulf zur Kultusministerin in Niedersachsen machen. Quelle: Randermann
Anzeige
Hannover

  Die 37-Jährige ist aktuell Bildungsexpertin bei den Unternehmerverbänden Niedersachsen. Sie solle als Quereinsteigerin einen unverbrauchten Blick in die Bildungspolitik bringen. "Wir brauchen einen Neustart in der Bildungspolitik", sagte Wulf bei ihrer Vorstellung. 

Als Schwerpunkte nannte sie drei Arbeitsfelder: "Schule muss sich wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren", sagte Wulf. Bereits im Jahr 2018 will die CDU eine Unterrichtsgarantie einführen. Dafür müssten Kapazitäten freigeschaufelt und Lehrer etwa von Verwaltungsarbeiten befreit werden. Althusmann kündigte an, mehr Verwaltungsmitarbeiter einzustellen.

Anzeige

Als zweites Feld nannte Wulf die Inklusion. Dort hatte Bernd Althusmann bereits eine Atempause und eine Evaluation  angekündigt. "Die Inklusion ist ein zu wichtiges Thema als das wir es scheitern lassen können", sagte Wulf. Zum dritten möchte die 37-Jährige Niedersachsen zum Vorreiterland bei digitaler Bildung machen.

Althusmann sagte, er wünsche sich, dass Wulf "Ruhe in die Bildungspolitik bringt." Und dafür soll die Newcomerin auch unter dem ehemaligen Kultusminister Althusmann die nötige Freiheit haben. Sollte er gewählt werden, sollten "alle meine Minister maximalen Spielraum bei der Gestaltung" bekommen, sagte der Spitzenkandidat. Die politischen Ziele würden gemeinsam vereinbart, aber von den Ministern umgesetzt. "Das wird bei allen Ministern so sein", so Althusmann.

Anzeige