Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Zum Nachlesen: So lief der Trauermarsch der Hooligans durch Chemnitz
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zum Nachlesen: So lief der Trauermarsch der Hooligans durch Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 18.03.2019
Teilnehmer des Trauerzugs gehen zum Friedhof, um bei der Beerdigung von Thomas Haller dabei zu sein. Quelle: Zentralbild/dpa
Chemnitz

Angespannte Lage in Chemnitz: Die Polizei ist am Montag mit einem Großaufgebot im Einsatz, um die Beisetzung des HooNaRa-Gründers Thomas Haller zu begleiten. Zahlreiche Teilnehmer und Besucher aus der nationalen und internationalen Hooligan-Szene sind in der sächsischen Stadt, legten Kränze für den Verstorbenen nieder. Die umstrittene Trauerbekundung für Haller im Stadion des Chemnitzer FC hatte vor gut einer Woche bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Mehr zum Thema Chemnitz

Reportage: Chemnitz, die Stadt des Unbehagens

Chronologie: Was geschah wirklich in Chemnitz?

Chronologie: Die Ereignisse nach Chemnitz

Feature: Chemnitz-Prozess eröffnet mit „sehr dünner“ Beweislage

Nahaufnahme: Was macht eigentlich Ex-Verfassungsschutzchef Maaßen?

Die Ereignisse im Live-Ticker zum Nachlesen:

  • 18.03.19 14:21
    Damit beenden wir den Ticker aus Chemnitz.
  • 18.03.19 14:11
    Dass mehrere Teilnehmer vermummt waren, ist laut Polizeisprecherin kein Anlass zum Eingreifen, da es sich nicht um eine offizielle Veranstaltung gehandelt habe.
  • 18.03.19 14:02
    Unter den Teilnehmern befanden sich laut Polizei wie erwartet viele aus der Fußball- und Hooliganszene, teilweise aus ganz Deutschland und vereinzelt aus osteuropäischen Ländern. Maximal 1000 Trauergäste hätten sich eingefunden, so Ulbricht. Unter den Fußballanhängern seien auch einige als gewaltbereit eingestufte Menschen gewesen - dennoch blieb die Beisetzung friedlich.
  • 18.03.19 13:57
    Nach der Trauerfeier zieht die Polizei ein Zwischenfazit. Es habe keinerlei Vorkommnisse gegeben, sagte Sprecherin Jana Ulbricht. Einzig eine verbale Auseinandersetzung hätten die Beamten geschlichtet. Mit dem Einsatz seien die Kräfte zufrieden.
  • 18.03.19 13:38
    Auf dem Friedhof sind Trauerfeier und Beerdigung nun beendet.
  • 18.03.19 13:26
    Die Beisetzung geht langsam zu Ende. Kleinere Gruppen verlassen das Friedhofsgelände.
  • 18.03.19 13:23
    In den sozialen Netzwerken wird derweil die Auswahl und Beschriftung der Trauerkränze diskutiert. Unter anderem soll ein Reichsadler auf einer Schleife abgebildet sein. Auch CFC- und Dynamo-Dresden-Farben sind zu sehen.
  • 18.03.19 13:11
    Siegfried Däbritz von Pegida soll unter den Trauergästen sein.
  • 18.03.19 12:49
    Auch in der Stadt wird die Szenerie beobachtet. In der Straßenbahn drehen einige Rentner die Köpfe Richtung der Hooligans. „Das sind doch ganz friedliche Menschen, die dort trauern“, sagt eine Seniorin und wirkt erleichtert.
  • 18.03.19 12:47
    "Verpisst euch jetzt hier!", so die Aufforderung an die Journalisten.
  • 18.03.19 12:46
    Die Gruppe der Wartenden geht in die Kirche, während draußen einige Teilnehmer auf die Reporter losgehen.
  • 18.03.19 12:36
    Unterdessen in Dresden: Beim Prozess-Auftakt um die tödliche Messerattacke auf Daniel H. in Chemnitz im August 2018 hat die Verteidigung die Einstellung des Verfahrens aus Mangel an Beweisen gefordert. Die Richter und Schöffen sollen zudem ihre Einstellung zu Flüchtlingen offenlegen und ob sie Unterstützer der AfD sind.
  • 18.03.19 12:22
    Die Polizei spricht mittlerweile von rund 1000 Teilnehmern. Auch Beamte aus Berlin sind dabei, tragen Schutzausrüstungen.
  • 18.03.19 12:09
    Die Beisetzung soll nach der Trauerfeier stattfinden, die gerade auf dem Friedhof läuft.
  • 18.03.19 12:08
    Die Beamten beobachten weiterhin die Szenerie. Auf dem Friedhof habe die Polizei ohnehin kein Hausrecht, so Sprecherin Ulbricht. Sofern die Familie des Toten keine Einwände habe, könnte die Gruppe der Beisetzung beiwohnen.
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/LVZ

Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro will sein Kabinett komplett umbauen. Er fordere alle seine Minister zum Rücktritt auf, um eine „tiefgreifende Umstrukturierung“ der Regierung anzutreiben, schrieb seine Stellvertreterin. Damit wolle er das zerrütete Land vor jeglicher Bedrohung schützen.

18.03.2019

Wie es mit den EU-Austrittsplänen Großbritanniens weitergeht, ist derzeit völlig unklar. Der deutsche Außenminister Heiko Maas plädiert jedenfalls dafür, den Briten einen Aufschub zu gewähren.

18.03.2019

Sahra Wagenknecht plädiert im TV-Talk von Anne Will zum Thema Arbeitsüberlastung für politische Veränderungen. Thomas de Maiziére hingegen findet den Arbeitsschutz überreguliert und bekommt dafür von einem Azubi die Leviten gelesen.

18.03.2019