Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Zu wenige Lehrlinge? Die berufliche Bildung muss endlich gestärkt werden
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zu wenige Lehrlinge? Die berufliche Bildung muss endlich gestärkt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 15.08.2019
Deutschland hat nach wie vor zu wenige Lehrlinge. Ein Drittel der Unternehmen, die Mitglied der Industrie- und Handelskammern sind, konnten zuletzt nicht alle Lehrstellen besetzen.
Berlin

Viele Lehrlinge haben ihre Ausbildung bereits Anfang August begonnen – aber bei weitem noch nicht alle, die unterschrieben haben. Es ist eine gute Nachricht, wenn die Wirtschaft in ihrer ersten – vorläufigen – Bilanz davon ausgeht, dass der Abwärtstrend bei den Ausbildungsverträgen mittlerweile gestoppt ist. Das alles ist vor dem Hintergrund zu sehen, dass es demografisch bedingt immer weniger Schulabgänger gibt. Dass weiterhin viele Jugendliche nach der Schule an die Universitäten streben und sich gegen eine Lehre entscheiden, kommt noch hinzu.

Es ist erst wenige Tage her, dass die Kanzlerin darauf hingewiesen hat, dass der Fachkräftemangel längst zu einer Wachstumsbremse geworden ist. Investitionen stocken auch deshalb, weil die Betriebe im Handwerk und Baugewerbe wegen Personalmangels chronisch überlastet sind. Ein Drittel der Unternehmen, die Mitglied der Industrie- und Handelskammern sind, konnte zuletzt nicht alle Lehrstellen besetzen – eine alarmierende Zahl. Umso mehr gilt es, die Anstrengungen für eine Stärkung der dualen Ausbildung zu intensivieren.

Erfreuliche Fortschritte bei der Ausbildung junger Flüchtlinge

Erfreulicherweise zeigen sich erste Fortschritte bei der Ausbildung junger Flüchtlinge. Erfolge und Erfahrungen, auf denen sich aufbauen lässt, auch wenn sich die Begleitung von Azubis aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan angesichts sprachlicher Defizite und kultureller Unterschiede für die Betriebe in der Praxis als mühsamer Weg erweist.

Eine mindestens ebenso große Herausforderung ist es, Deutschlands Berufsschulsystem zu modernisieren. Die Realität will vielfach nicht zu den Sonntagsreden passen, in denen das duale System der Ausbildung in Deutschland als Exportschlager und Vorbild für andere Länder gepriesen wird. Dabei befinden sich hierzulande viele Berufsschulen, was Personal und Ausstattung angeht, nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Oder sie sind geschlossen worden. Die Wirtschaft weist zu Recht darauf hin, dass die Aussicht auf lange Anfahrtswege abschreckend auf mögliche Bewerber wirken kann.

Lesen Sie auch: „380 .000 Flüchtlinge haben schon einen Job“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Der Soli soll weg, doch der Union gehen die Pläne von Finanzminister Scholz nicht weit genug. Wirtschaftsminister Altmaier hat einen Alternativvorschlag - ein Abschmelzmodell, das auch Unternehmen zugute kommen soll.

15.08.2019

Mit der Überarbeitung der Straßenverkehrsordnung verschiebt Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die Gewichte in der Autorepublik Deutschland deutlich. Das ist ökologisch sinnvoll. Doch wirklich ausgewogen ist die Reform noch nicht, kommentiert Christian Burmeister.

15.08.2019

Zwei Wochen lang musste die “Open Arms” im Mittelmeer verharren. Dann kippte ein italienisches Gericht das Einlaufverbot des rechtspopulistischen Innenministers Matteo Salvini für das Rettungsschiff. Sechs Staaten wollen Migranten von Bord aufnehmen - darunter ist auch Deutschland.

15.08.2019