Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Zapfenstreich für Ursula von der Leyen - die Verabschiedung im Livestream
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zapfenstreich für Ursula von der Leyen - die Verabschiedung im Livestream
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 15.08.2019
Ursula von der Leyen (CDU) steht bei einem Festakt zur Verabschiedung von Soldatinnen und Soldaten in Auslandseinsätze im Niedersächsischen Landtag. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Berlin

Die frühere Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wechselt als EU-Kommissionspräsidentin nach Brüssel. Das Verteidigungsministerium hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen.Der Große Zapfenstreich ist das höchste militärische Zeremoniell der deutschen Streitkräfte und folgt einer festgelegten Abfolge musikalischer Elemente und militärischer Zeremonie mit Fackelträgern. Sehen Sie hier:

Livestream: Die Verabschiedung für von der Leyen

Großer Zapfenstreich mit „Wind of Change“ von den Scorpions: Sänger Klaus Meine sieht in dem Song, den sich von der Leyen zum Abschied von der Bundeswehr bei einem Großen Zapfenstreich wünscht, die Hoffnung auf Frieden in der Welt. Zudem stehe der Song für den Zusammenhalt in Europa, sagte der Musiker der Deutschen Presse-Agentur.

„Sie hat das Lied sicher nicht gewählt, weil es ein Welthit einer Band ist, die wie sie aus der Region Hannover kommt. Der Song hat immer noch eine tiefere Bedeutung - gerade für ihre neue Aufgabe an der Spitze der Europäischen Kommission“, sagte Meine. „Der Traum vom Frieden lebt immer weiter, von Generation zu Generation.“ Damit könne man nicht aufhören. „Im Moment weht ein scharfer Wind. Wir sind von einem friedlichen Miteinander weit entfernt“, so Meine. „Stark sind wir alle aber nur gemeinsam. Die Probleme der Zeit können wir nur zusammen lösen. Das ist nach all den Jahren immer noch die Hoffnung des Songs.“

„Ich bin überzeugt, dass die Jungs von der Bundeswehr die Nummer cool rüberbringen werden“

Lesen Sie auch: Wieso Ursula von der Leyen sich einen Welthit der Scorpions zum Abschied wünscht

Meine sagte, er sei früher bereits dem Vater von der Leyens, dem damaligen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht, das eine oder andere Mal begegnet und habe auch von der Leyen getroffen. „Wir sind ja in Niedersachsen sozusagen Nachbarn. Zuletzt hatten wir bei einer Veranstaltung in Berlin ein langes und intensives Gespräch“, sagte er. „Es ist eine große Ehre“, sagte er zu dem Musikwunsch der Ministerin. „Und ich bin überzeugt, dass die Jungs von der Bundeswehr einen guten Job machen und die Nummer cool rüberbringen werden.“

Meine spürt, dass die Botschaft nichts von ihrer Kraft verloren habe

Das Lied sei im September 1989 unter dem Eindruck geschrieben worden, dass sich die Welt vor unseren Augen verändere. Als Komponist habe man damals die Gefühle aufgesogen. „Besonders, mit wieviel Liebe wir als deutsche Band in Russland empfangen wurden. Mit Musik Brücken bauen - das war die Absicht damals. Als Musiker erlebst du ja die Welt immer als eine Welt, die sich sehr viel näher ist als in vielen Nachrichten“, sagte Meine.

Er sehr sehe bei jedem Konzert Tausende, die den Song aus ganzem Herzen mitsingen und er spüre, dass die Botschaft nichts von ihrer Kraft verloren habe. Wenn er selbst einen Großen Zapfenstreich hätte, wäre eins der Lieder aber wohl „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin, „weil mich der Song ein Leben lang begleitet hat“.

Lesen Sie auch: Diese Lieder wünschten sich Politiker für den Zapfenstreich

RND/dpa

Die erste Nacht im Nordatlantik hat Klimaaktivistin Greta Thunberg erfolgreich überstanden. Trotz unruhiger See läuft bei der Überfahrt in die USA alles nach Plan. Doch die 16-Jährige bekommt auch Gegenwind von Kritikern.

15.08.2019

Ein Drittel der Unternehmen, die Mitglied der Industrie- und Handelskammern sind, konnten zuletzt nicht alle Lehrstellen besetzen. Zwar scheint der Abwärtstrend bei Ausbildungsverträgen vorerst gestoppt, dennoch ist es höchste Zeit, die berufliche Bildung zu stärken, kommentiert Rasmus Buchsteiner.

15.08.2019

Der Soli soll weg, doch der Union gehen die Pläne von Finanzminister Scholz nicht weit genug. Wirtschaftsminister Altmaier hat einen Alternativvorschlag - ein Abschmelzmodell, das auch Unternehmen zugute kommen soll.

15.08.2019