Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt SPD-Mittelstandsbeauftragter tritt zurück – Partei wird ihm zu links
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD-Mittelstandsbeauftragter tritt zurück – Partei wird ihm zu links
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 25.09.2019
Harald Christ tritt als Mittelstandsbeauftragter des SPD-Parteivorstandes zurück.
Berlin

Der SPD-Politiker Harald Christ gibt seinen Posten als Mittelstandsbeauftragter der Partei auf. Das habe er am Mittwoch den Parteivorsitzenden mitgeteilt, bestätigte ein SPD-Sprecher. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die Personalie berichtet.

Als Grund für den Rücktritt gab Christ demnach an, dass er den aktuellen Kurs seiner Partei nicht teile. „Die SPD positioniert sich immer weiter nach links, das macht es für mich schwierig, die Inhalte zu vertreten“, zitierte die Zeitung online aus seinem Rücktrittsschreiben.

Gegenüber der „Bild“ erklärte der SPD-Mann weiter: „Ich stehe für eine sachliche sozialdemokratische Mittelstands- und Wirtschaftspolitik, die inhaltlich mehr des Weitblicks eines Helmut Schmidt entsprochen hätte.“

Mehr zum Thema

TSG dankt SPD-Spitze für Zusammenarbeit und häufige Telefonschalten

Generation Rolf: Mützenich zum SPD-Fraktionschef gewählt

SPD: Wir brauchen faire Löhne und Renten für den Osten

RND/dpa

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Frage zur Auslegung der europäischen Datenschutzrichtlinie an den Europäischen Gerichtshof weitergereicht. Zuvor hatten die Leipziger Richter über zwei Klagen gegen die Datenspeicherpflicht mündlich verhandelt. Die Bundesnetzagentur legte Revision ein.

25.09.2019

Das Klimapaket ist beschlossen – nun müssen die Ministerien daraus Gesetze formen. Offen ist, welche Gesetze wann vorgelegt werden – dies ist aber entscheidend für die Kompromisssuche mit den Grünen. Bundeskanzlerin Merkel sieht die großen Schwierigkeiten erst in einigen Jahren.

25.09.2019

Lange haben die US-Demokraten gezögert. Nun streben sie die Amtsenthebung von Donald Trump an. Inzwischen hat das Weiße Haus ein Gesprächsprotokoll des Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten veröffentlicht – der Ausgang ist aber offen, der Präsident beleidigt.

26.09.2019