Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Rettungsschiff “Alan Kurdi” hat in Italien angelegt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Rettungsschiff “Alan Kurdi” hat in Italien angelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 03.11.2019
Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ ist nun in einem süditalienischen Hafen.
Rom/Tarent

Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" mit 88 Migranten an Bord ist am Sonntag in Tarent (Taranto) in Süditalien angekommen. Auf TV-Bildern war zu sehen, wie das Schiff den Hafen erreichte. Das italienische Innenministerium hatte der "Alan Kurdi" die Erlaubnis erteilt, in Tarent anzulegen. Nach fast einer Woche auf dem Mittelmeer war die Crew zuvor in italienische Hoheitsgewässer eingefahren. Die Organisation Sea Eye hatte dies mit dem schlechten Wetter begründet.

Die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete unter Berufung auf das Innenministerium, Deutschland und Frankreich wollten 60 Migranten der "Alan Kurdi" aufnehmen, Portugal 5 und Irland 2. Der Bürgermeister von Tarent, Rinaldo Melucci, hatte gesagt, seine Stadt bereite sich auf die Ankunft vor und werde nicht zögern, diesen Menschen in Not in der kurzen Zeit ihres Aufenthalts beizustehen.

Mehr zum Thema

Carola Rackete fordert: Klimaschädigung als Straftat verfolgen

Organisation Sea Eye lehnt Seehofers Verhaltenskodex für Seenotretter ab

RND/dpa

Zwar ist die Terrormiliz ihres langjährigen Anführers Al-Bagdadi nun beraubt. Doch das bedeute nicht das Ende des IS, sagt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Heimliche Schläferzellen und Netzwerke arbeiteten daran, zurückzukommen.

03.11.2019

Rund 110.000 Asyl-Erstanträge sind in diesem Jahr schon gestellt worden. Mit rund 145.000 bis zum Jahresende kalkuliert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Das wären weniger als 2018.

03.11.2019

Sie haben jahrelang gegen diesen Staat rebelliert – dann wollten sie ihn retten. Doch die Zeit war über die intellektuelle Opposition hinweggegangen. Ihr Aufruf für eine neue, freie DDR verhallte nach dem Fall der Mauer.

03.11.2019