Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt RND-Wahlmonitor: Mehrheit gegen neue Schulden im Bundesetat
Nachrichten Politik Deutschland / Welt RND-Wahlmonitor: Mehrheit gegen neue Schulden im Bundesetat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 11.09.2019
Euro-Banknoten. Quelle: imago images/Joko/blickwinkel
Berlin

Jeder Zweite in Deutschland spricht sich gegen die Aufnahme neuer Schulden durch den Bund aus. Das geht aus dem neuen RND-Wahlmonitor hervor, einer Repräsentativbefragung des Meinungsinstituts YouGov im Auftrag des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) mit 2003 Befragten über 18 Jahren.

50 Prozent der Befragten wollen demnach, dass an der schwarzen Null im Bundeshaushalt festgehalten wird, auch wenn dies bedeutet, dass der Staat sich bei den Ausgaben beschränken müsse. 26 Prozent sind dafür, das Prinzip der schwarzen Null aufzugeben. 24 Prozent der Befragten legten sich nicht fest und antworteten auf die entsprechende Frage mit „Weiß nicht“.

Lesen Sie auch: „Klimaschutz wird Geld kosten” – Debatte im Bundestag live

In der Sonntagsfrage konnte sich die Union gegenüber dem Vormonat um einen Prozentpunkt verbessern und steht nun bei 27 Prozent. Die SPD legte 2 Prozentpunkte zu und kommt nunmehr auf 15 Prozent. Die Grünen verlieren dagegen 2 Prozentpunkte und liegen bei 22 Prozent. Die Linke bleibt bei 8 Prozent, die AfD kommt ebenfalls unverändert auf 14 Prozent. Die FDP büßt 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat ein und steht nun bei 6 Prozent.

Mehr lesen: Merkels Team: Sprinter und Fehlstarter

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kämpft mit allen Mitteln um den Sieg bei der Wahl in einer Woche. Nun verspricht er sogar, das Jordantal im Westjordanland zu annektieren. Ein solcher Schritt hätte wohl eine Eskalation im gesamten Nahen Osten zur Folge.

11.09.2019

Der Berlin-Besuch des Vertreters der Demokratiebewegung in Hongkong löst eine diplomatische Krise aus. China spricht von „sehr negativen Folgen“, nachdem Joshua Wong in Deutschland auftrat - und droht unverhohlen.

11.09.2019

Das schwarz-rote Bündnis wackelt - die SPD entscheidet womöglich Ende des Jahres, ob es auch wirklich fällt. Das barg Zündstoff für die Generalaussprache im Bundestag an diesem Vormittag.

11.09.2019