Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Hat eine deutsche Künstlergruppe das Strache-Video gekauft?
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Hat eine deutsche Künstlergruppe das Strache-Video gekauft?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 26.05.2019
Der Screenshot aus einem Video, das dem Nachrichtenmagazin «Spiegel» und der «Süddeutschen Zeitung» zugespielt und von diesen veröffentlicht wurde, zeigt Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bei einem Gespräch mit einer angeblichen russischen Oligarchin (nicht im Bild). Quelle: -/Spiegel/Süddeutsche Zeitung/dpa
Berlin

Wie gelangte das Video von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache an die Öffentlichkeit? Bei der Rekonstruktion der Ereignisse gibt es offenbar ein neues Detail:

Laut einem Bericht des ZDF-Magazins „Frontal21“ spielt die deutsche KünstlergruppeZentrum für politische Schönheit“ (ZPS) eine Schlüsselrolle bei der Veröffentlichung des Ibiza-Videos.

Demnach soll die Gruppe das Videomaterial gekauft und schließlich an die „Süddeutsche Zeitung“ und den „Spiegel“ weitergegeben haben.

Die Medien haben es letztendlich publiziert und so die Ibiza-Affäre um Strache aufgedeckt. Der ZDF-Bericht beruft sich dabei auf die Aussagen eines Mannes, der an dem entsprechenden Projekt beteiligt gewesen sein soll.

Twitter-Account gibt erste Hinweise auf Künstlergruppe

Die „Bild“-Zeitung schreibt, dass Mitglieder der Gruppe den ZDF-Bericht als „totalen Blödsinn“ bezeichnen – sie hätten kein Geld für die Aufnahmen ausgegeben.

Eine ZPS-Sprecherin dementierte den Bericht allerdings auf Nachfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND): „Wir hatten noch nie irgendwo ein Leck. Das wird sich gegenüber der „Bild“-Zeitung als Allerletztes ändern.“ Zur Sache selbst äußerte sie sich nicht.

Das „Zentrum für politische Schönheit“ war bereits im Vorfeld mit dem Videomaterial in Verbindung gebracht worden.

Der Grund: Ein mysteriöser Twitter-Account, auf dem vor der Veröffentlichung des Videos ebenfalls belastendes Material gepostet wurde. Der erste Follower dieses Accounts war das „Zentrum für politische Schönheit“.

Mehr zur Regierungskrise in Österreich

Kommentar: Wie der FPÖ-Skandal nach Deutschland kam

Bericht: Nachbeben in Österreich: Alle FPÖ-Minister zurückgetreten

Bericht: Dank Strache-Video: Vengaboys feiern Comeback mit Ibiza-Song

Theorien: Böhmermann, Silberstein, ZPS – wer hat alles mit dem Strache-Video zu tun?

Reaktion: „Unentschuldbar“: FPÖ-Mann Hofer rechnet mit Strache ab

Analyse: Das wahre Gesicht der FPÖ

Nahaufnahme: Das ist die Villa, in der Heinz-Christian Strache die Falle gestellt wurde

Erklärer: Ein Video, ein Rücktritt und Neuwahlen – das sollten Sie zur Strache-Affäre wissen

Nahaufnahme: Von Haider bis Strache – das ist Österreichs FPÖ

Bericht: Nach Bruch der Koalition: Österreich wählt Anfang September neu

Bericht: Diese Politiker werden in Österreich ins Kabinett nachrücken

Von RND/lf

Die Europawahl steht an. Doch bei welcher Partei das Kreuz machen? Unentschlossenen hilft der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Hier können Sie ihn ausprobieren.

26.05.2019

Bekannte Youtuber haben vor allem die CDU, aber auch CSU und SPD wegen ihrer Klimapolitik scharf kritisiert. Auch wegen ihrer Reaktionen sind die Parteien weiter unter Druck geraten. Offen ist, wie der Konflikt weitergeht. Nach Gesprächsangeboten der Parteien wartet man jetzt auf Rezo.

26.05.2019

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Volksabstimmung über den Atomvertrag mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland angeregt. Er habe dem Obersten Führer des Landes, Ajatollah Ali Chamenei, ein solches Referendum 2004 schon einmal vorgeschlagen.

26.05.2019