Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt „Ocean Viking“ nimmt Flüchtlingsrettung im Mittelmeer auf
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Ocean Viking“ nimmt Flüchtlingsrettung im Mittelmeer auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 05.08.2019
Das norwegische Schiff „Ocean Viking“ soll im Mittelmeer Flüchtlinge retten. Quelle: Anthony Jean/SOS Mediterranee/dpa
Marseille

Mit der „Ocean Viking“ nehmen die Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen ihre Rettungsaktionen im Mittelmeer wieder auf. Das Schiff unter norwegischer Flagge sei am Sonntag vom Hafen in Marseille ins zentrale Mittelmeer aufgebrochen, sagte eine Sprecherin von SOS Méditerranée am Abend.

Das Schiff müsste demnach bis Ende der Woche in der internationalen Rettungszone vor der libyschen Küste ankommen. Es kann rund 200 Menschen aufnehmen und ist derzeit das größte der Seenotretter im Mittelmeer.

Ein Versorgungsschiff mit Klinik

Das seit 2016 von den beiden Organisationen gemeinsam betriebene Rettungsschiff „Aquarius“ musste 2018 seinen Einsatz nach massivem Druck aus Italien einstellen. SOS Méditerranée hat nach eigenen Angaben gleichberechtigte Geschäftsstellen in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz.

Das zentrale Mittelmeer gehört zu den gefährlichsten Fluchtrouten für Menschen, die nach Europa kommen wollen. Zahlreiche Länder verweigern mittlerweile Schiffen mit Migranten und Flüchtlingen an Bord das Anlegen in ihren Häfen. Die „Ocean Viking“ ist ein Hochsee-Versorgungsschiff mit einer Klinik.

Zuletzt hatte die deutsche Kapitänin Carola Rackete sich dem Verbot der italienischen Behörden entgegengestellt und war mit ihrem Schiff „Sea Watch 3“ mit rund 40 Flüchtlingen auf der Insel Lampedusa gelandet.

Von RND/dpa

Um die Wieder-Zulassung des Pestizids Glyphosat durchzusetzen, ging die Agrarchemie-Firma Monsanto mit einem Schlachtplan vor: Auf den dazugehörigen Geheimlisten befand sich auch die damalige deutsche Umweltministerin.

05.08.2019

Hetzjagden mit Hunden und Attacken mit Pfefferspray: Frontex-Beamte sollen Gewalt gegen Flüchtlinge nicht nur geduldet haben, sondern selbst massive Rechtsverstöße begangen haben. Obwohl die Missstände bekannt waren, ist offenbar nichts passiert.

05.08.2019

Züge, die nicht fahren, Flugzeuge, die nicht abheben: Hongkong steht wegen eines Generalstreiks fast still. Die Bewohner der Millionenstadt kämpfen verbissen um ihre Freiheitsrechte. Die Regierungschefin sieht die Stadt vor einer „sehr gefährlichen Situation“.

05.08.2019