Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Das brachte Sigmar Gabriel Kim Jong Un als Gastgeschenk mit
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Das brachte Sigmar Gabriel Kim Jong Un als Gastgeschenk mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 04.04.2019
Gabriels Reise erfolgt in einer Phase der Verunsicherung nach dem spektakulären Scheitern des jüngsten Gipfeltreffens Kim Jong Uns mit dem US-Präsidenten Ende Februar in Vietnam. Quelle: imago images / photothek
Berlin

Der ehemalige deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hat bei seinem Besuch in Nordkorea Machthaber Kim Jong Un ein Buch über seine Heimatstadt Goslar geschenkt.

Das sagte der SPD-Politiker dem „Tagesspiegel“. Er habe das Buch zusammen mit einem weiteren Band dem Vorsitzenden des auswärtigen Ausschusses des Landes überreicht. Gabriel traf Kim nicht persönlich.

„Statt Traktoren sieht man Ochsen“

Der Bundestagsabgeordnete der SPD war in der vergangenen Woche in Nordkorea. Er berichtete im Tagesspiegel von erschütternden Eindrücken. „Die Menschen bearbeiten dort den Boden mit einfachsten Geräten und mit den Händen. Statt Traktoren sieht man Ochsen, die den Pflug ziehen.

Und jeder Quadratmeter wird bearbeitet, weil das Land ständig in Gefahr ist, in einer Hungersnot zu landen.“

Gabriel verteidigt seine Reise

Gleichzeitig verteidigte er die einwöchige Reise. Es habe sich um eine „Privatreise“ gehandelt. „Ich bin weder mit einem öffentlichen Auftrag nach Nordkorea geflogen, noch wurde die Reise von öffentlichen Stellen organisiert oder bezahlt.“

Lesen Sie auch: Sigmar Gabriel bereist Nordkorea – und beschenkt Diktator Kim

Die Annäherungspolitik von US-Präsident Donald Trump an Nordkorea lobte Gabriel. „Wir lieben es ja, Trump zu kritisieren. Aber ich finde, hier handelt er richtig.“

Von RND/dpa/ngo

Die Berliner SPD will Bundeswehr-Offizieren Werbung an Schulen verbieten. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) will das nicht hinnehmen. Im Bundestag richtet er einen flammenden Appell an die Abgeordneten.

04.04.2019

Eine Mutter von zwei Kindern vergisst im Supermarkt ihre Geldbörse. Doch dann kommt die Rettung – eine Frau zahlt die Rechnung. Und sie ist nicht irgendwer, sondern die neuseeländische Premierministerin.

04.04.2019

Zum dritten Mal stellt die AfD Mariana Harder-Kühnel zur Wahl für das Bundestags-Präsidium. Die Chancen stehen diesmal nicht schlecht, aber der Streit um die Kandidaten ist weiterhin in vollem Gange.

04.04.2019