Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Mützenich sieht bei AfD Mitverantwortung für antisemitisches Klima
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Mützenich sieht bei AfD Mitverantwortung für antisemitisches Klima
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 20.10.2019
Rolf Mützenich während eines ressestatements im Deutschen Bundestag (Archivfoto). Quelle: imago images/Christian Spicker
Berlin

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, hat der AfD eine Mitverantwortung "für das rechtsradikale, völkische und antisemitische Klima bestimmter Milieus" zugeschrieben. Die AfD sei zu großen Teilen dafür mitverantwortlich, sagte Mützenich der "Welt am Sonntag". "In den Reihen der AfD lassen sich ohne Weiteres rechtsextremes Gedankengut und die Bereitschaft zur Gewalt verorten."

Distanzierungsversuche der Partei seien "schlicht nicht glaubhaft". Mützenich weiter: "Solange Alexander Gaulands Begriff des "Vogelschisses" für die zwölf Jahre der Nazi-Diktatur nicht öffentlich zurückgenommen wird, so lange kann die AfD nicht erklären, sie wolle jüdisches Leben in Deutschland."

Harte Kritik an AfD nach Terroranschlag von Halle

Nach dem Anschlag in Halle fordert Mützenich zudem ein "Demokratiefördergesetz". "Für mich ist schon jetzt klar, dass wir Programme fördern müssen, die die Demokratie stärken", sagte er der Zeitung. Skeptisch zeigte er sich in Bezug auf eine Verschärfung des Strafmaßes für antisemitische Straftaten. Man solle erst einmal prüfen, "ob die vorhandenen Gesetze auch wirklich angewandt wurden, ehe wir nach Strafverschärfungen rufen".

Mehr zum Thema

Nach AfD-Hetze: Fraktionen prüfen Abwahl von Ausschuss-Chefs

Anschlag von Halle: Olaf Scholz sieht bei AfD Mitverantwortung

Was Länder nun für den Schutz jüdischer Einrichtungen tun

Antisemitismus: Die Deutschen stumpfen langsam ab

RND/dpa/das

US-Präsident Donald Trump hatte den Abzug der rund 1000 US-Soldaten aus Nordsyrien befohlen und dafür viel Kritik geerntet. Nun lässt sich das Pentagon beim Truppenabzug erstmals in die Karten schauen. Das Gros der Soldaten soll im Westen Iraks stationiert werden - und behält eine wichtige Aufgabe.

20.10.2019

Es ist der sechste Protesttag seit der Verurteilung katalanischer Separatisten in Spanien. Erneut gehen tausende Menschen gegen das Urteil auf die Straße - nicht nur in Barcelona, sondern auch in der Hauptstadt Madrid. Es kommt zu Zusammenstößen und Verletzten.

20.10.2019

In der Nähe von Sonderhausen in Thüringen brennt ein Wahlkampf-Laster der AfD. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen - und schließt auch ein politisches Tatmotiv nicht aus. Aber auch ein technischer Defekt sei möglich, hieß es.

20.10.2019