Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Merz lehnt Verbot von Negativzinsen ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merz lehnt Verbot von Negativzinsen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 23.08.2019
Der CDU-Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz hält nichts von einem Verbot von Negativzinsen.
Berlin

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz Überlegungen zurückgewiesen, Banken die Berechnung von Negativzinsen für Kleinsparer zu verbieten.

Merz sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Samstag): „Mich überzeugen die Argumente für ein Verbot nicht, zumal die Ursache in der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank liegt.“ Die Erwägungen des Bundesfinanzministeriums seien „Ausdruck einer gewissen Verzweiflung darüber, dass die herkömmlichen und von vielen Bürgerinnen und Bürgern bevorzugten Instrumente wie Sparbücher und Bankeinlagen eben nicht mehr reichen, um Ersparnisse fürs Alter aufzubauen“. Es sei allerdings gut, wenn durch die Debatte um Negativzinsen die Offenheit für andere Vorsorgemöglichkeiten erhöht würde, etwa für das Sparen in Aktien und Aktienfonds, sagte Merz.

Der frühere Unions-Fraktionsvorsitzende war im Wettbewerb um den CDU-Vorsitz im vergangenen Dezember knapp gegen Annegret Kramp-Karrenbauer unterlegen. Er ist nun Vize-Vorsitzender des CDU-nahen Wirtschaftsrats, gilt aber weiterhin als möglicher Anwärter auf Ministerposten oder eine Unions-Kanzlerkandidatur.

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder will über den Bundesrat erreichen, dass Sparguthaben bis zur Höhe von 100.000 Euro von Strafzinsen verschont bleiben. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat angekündigt, ein Verbot von Negativzinsen zu prüfen.

Von Daniela Vates/RND

Das Treffen der G7-Staaten in Frankreich steht bevor. CDU-Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz empfiehlt eine Fortentwicklung des Konferenz-Formats. Für das bisherige Treffen hat er einen spöttischen Titel.

29.08.2019

Nach zwei Wochen Verhandlungen hat sich Malta bereit erklärt, die über 350 Flüchtlinge des Rettungsschiffes “Ocean Viking” an Land gehen zu lassen. Die Migranten sollen auf andere EU-Staaten verteilt werden. Auch Deutschland bietet Aufnahme an.

23.08.2019

Der Regenwald am Amazonas brennt lichterloh. Die Welt sorgt sich, doch Brasiliens Präsident Bolsonaro - Spitzname “Tropen-Trump” - verhält sich so ignorant wie sein Vorbild. Gut, dass die Europäer beim G7-Gipfel darüber sprechen wollen, kommentiert Damir Fras. Denn ganz machtlos sind sie nicht.

29.08.2019