Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Merkel und Medwedew treffen sich auf Schloss Schleißheim
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Merkel und Medwedew treffen sich auf Schloss Schleißheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 14.07.2009
Der russische Präsident Dmitri Medwedew mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Der russische Präsident Dmitri Medwedew mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Quelle: Peer Grimm/ddp
Anzeige

Gewohnt groß sind dabei die Sicherheitsmaßnahmen, aber auch an Pittoreskem fehlt es nicht.

Gleich alle drei Schlösser der Anlage Schleißheim werden wegen des Treffens für die Öffentlichkeit gesperrt, wie Schlossverwalterin Paula Kleeberger sagt. Der Barockgarten der Anlage ist berühmt für seine großen Wasserflächen, Fontänen und Kaskaden. Ob die Mächtigen ihn für einen Spaziergang nutzen werden, verriet das Protokoll aber nicht. In der Haupttagungsstätte, dem im 18. Jahrhundert errichteten Neuen Schloss, stehen den Spitzenpolitikern und ihrem Gefolge bis zu 50 Zimmer im Barockstil zur Verfügung.

Für die Gespräche hat das Schlosspersonal zahlreiche solche, sonst ungenutzte Räume zum Glänzen gebracht. „Der Schlosspark ist wegen des alljährlichen Treffens des Bayerischen Landtags am Dienstag glücklicherweise sowieso neu in Schuss gesetzt worden und muss nicht extra hergerichtet werden“, sagt Kleeberger.

Natürlich sei der hohe Besuch aus Berlin und Moskau etwas Besonderes, räumt die Schlossverwalterin ein. Doch es ist nicht das erste Mal, dass sie und ihr Team sich so viel Mühe geben müssen. Erst vor einem Jahr kam Bundespräsident Horst Köhler mit dem Diplomatischen Korps aus Berlin zu Besuch.

Diesmal fiel die Wahl nach Angaben des Bundespresseamts auf Schleißheim, weil Merkel und Medwedew ihre Konsultation in der Nähe des parallel ablaufenden 9. Petersburger Dialogs abhalten wollten. So sei es Tradition, und Schlösser etwas außerhalb der Gastgeber-Städte seien ein beliebter Tagungsort für die Spitzenpolitiker.

Die Beratungen drehen sich nach Regierungsangaben um aktuelle Fragen der internationalen Politik, der Wirtschafts- und Finanzkrise und des Klimaschutzes. Nur zur gemeinsamen Diskussion der Ergebnisse des Petersburger Dialogs kommen die beiden Spitzenpolitiker dann nach München, wie die bayerische Staatskanzlei mitteilte. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wird sie empfangen, anschließend werden sich Merkel und Medwedew in das goldene Buch der Staatsregierung eintragen.

Der Petersburger Dialog mit hochkarätigen Experten beider Staaten steht unter dem Oberthema Wirtschaftskrise, wie der deutsche Organisationsleiter Lothar de Maizière mitteilte. Gemeinsam sollen Lösungsstrategien erarbeitet werden für dieses „schwierigste Problem der Gegenwart“. Teilnehmer der dreitägigen Tagung sind unter anderem der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow, der gegenwärtige russische Vizepremier Viktor Subkow und der Finanzmarktberater der Bundesregierung, Otmar Issing.

ddp