Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Lauterbach will für Umsetzung der Vermögensteuer GroKo verlassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Lauterbach will für Umsetzung der Vermögensteuer GroKo verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 27.08.2019
Karl Lauterbach in Köln. Quelle: imago images / Future Image
Berlin

Einer der Kandidaten für den SPD-Vorsitz, Karl Lauterbach, hat den Ausstieg seiner Partei aus der großen Koalition gefordert, um die Vermögenssteuer auf den Weg zu bringen. "Das ist ein sehr wichtiges Konzept. (...). Wir müssen die große Koalition beenden, um es mit einem links-grünen Bündnis durchzusetzen", sagte Lauterbach der "Passauer Neuen Presse".

Die SPD werde darüber auf den Regionalkonferenzen bei der Entscheidung über den Parteivorsitz sprechen. "Hier geht es nicht um Neid, hier geht es um Gerechtigkeit", sagte der SPD-Fraktionsvize im Bundestag. Die Union ist strikt gegen die Vermögenssteuer, Grüne und Linke finden sie grundsätzlich richtig. Lauterbach zufolge würden durch die Vermögenssteuer mehr als zehn Milliarden Euro jährlich eingenommen werden.

Nicht nur im Hinblick auf die Vermögensteuer sprach sich Lauterbach für ein Ende der großen Koalition aus. "Alles, was wir jetzt dringend umsetzen müssen, ist mit der Union nicht mehr zu machen." Eine schnelle, wirksame Energiewende, die Einführung einer Vermögensteuer und größere Steuergerechtigkeit, eine Bürgerversicherung im Gesundheitswesen und massive Investitionen ins Bildungssystem - all das lasse sich mit CDU und CSU nicht umsetzen. Daher kämpfe er mit Nina Scheer, mit der er für den SPD-Vorsitz kandidiert, für ein links-grünes Bündnis.

Lesen Sie auch: Vermögenssteuer - Wer müsste zahlen? Wer nicht?

RND/dpa

Die Pressestellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen sollen generell Angaben zur Nationalität von Tatverdächtigen machen, falls sie bekannt ist. Das hat der dortige Innenminister Herbert Reul angekündigt. Dem wollen sich aber nicht alle Bundesländer anschließen.

27.08.2019

Die G7 bieten Brasilien Unterstützung im Kampf gegen die Waldbrände an, doch Präsident Bolsonaro versteht das als Affront. Verschiedene Äußerungen der brasilianischen Regierung sorgen für Verwirrung. Macron bedauert Brasiliens Reaktion auf das Angebot der Soforthilfe.

27.08.2019

Die FDP will den in Berlin geplanten Mietendeckel kippen. Der Bundestag soll ein Normenkontrollverfahren beantragen. Dazu braucht die FDP aber die Unterstützung der Union.

27.08.2019