Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Landeskriminalamt stuft Münchner Anschlag von 2016 als rechtsextrem ein
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Landeskriminalamt stuft Münchner Anschlag von 2016 als rechtsextrem ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 25.10.2019
Polizisten in Spezialausrüstung in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums. (Archivbild) Quelle: Felix Hörhager/dpa
München

Mehr als drei Jahre nach dem Attentat am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Tat als politisch motiviert eingestuft. Bei der Bewertung dürfe die rechtsradikale und rassistische Gesinnung des Täters nicht vernachlässigt werden, teilte das LKA am Freitag mit. "In Zusammenfassung der Erkenntnisse der letzten drei Jahre Ermittlungsarbeit erscheint es gerechtfertigt, von einer politischen Motivation im Sinne des Definitionssystems PMK zu sprechen." Das bundesweit einheitliche polizeiliche Definitionssystem Politisch Motivierte Kriminalität (PMK) regelt die Einstufung umfassend.

Am 22. Juli 2016 hatte der 18-jährige Schütze David S. am OEZ neun Menschen und sich selbst erschossen. Es gab mehrere Verletzte. Die meisten der neun Todesopfer hatten einen Migrationshintergrund. Der rechtsextreme David S. litt an psychischen Problemen.

Die Ermittler hatten die Tat bisher nicht als politisch motiviert, sondern als Racheakt eingestuft, obwohl es an der rechten Gesinnung des Schützen keine Zweifel gab. An dieser Bewertung gab es heftige Kritik, unter anderem von den Grünen. Nach den Ermittlungen wollte David S. sich für Mobbing durch Mitschüler rächen. Allerdings gebe es Anhaltspunkte, dass er seine Opfer auch auf Grund ihrer Volkszugehörigkeit und Herkunft ausgesucht habe, erläuterte das LKA nun.

Mehr zum Thema

Was Länder nun für den Schutz jüdischer Einrichtungen tun

Morddrohung gegen Robert Habeck: Wohnungen durchsucht

Gefährder fast immer Männer – Es geht um Überlegenheit und Machtdemonstration

RND/dpa

27 Prozent der Deutschen hegen einer neuen Studie zufolge antisemitische Gedanken. Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein sieht einen “neuen Höhepunkt des Antisemitismus in Deutschland”. Der Präsident des Zentralrats der Juden rief zu mehr Zivilcourage auf.

25.10.2019

Die Türkei hat in der Nato einen zunehmend schweren Stand. Angesichts der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien fordert der SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich, die Natomitgliedschaft des Landes auf den Prüfstand zu stellen. Außerdem brauche es ein vollständiges europaweites Waffenembargo.

25.10.2019

Der Secret Service ist in den USA für den Schutz des Präsidenten und dessen Familie zuständig. Anfang 2018 befragte die Behörde den Rapper Eminem. Der hatte zuvor in einem Horror-Rap-Video darüber fantasiert, Donald Trumps Tochter Ivanka in einem Teich zu versenken.

04.11.2019