Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Kretschmann: Beide Grünen-Chefs gute Kanzlerkandidaten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kretschmann: Beide Grünen-Chefs gute Kanzlerkandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 01.11.2019
Sind für Winfried Kretschmann, Baden-Württembergs Ministerpräsident, beide geeignete Kanzlerkandidaten: Annalena Baerbock und Robert Habeck. Quelle: imago images / Jens Schicke
Stuttgart

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, laut Statista im Oktober Deutschlands beliebtester Grüner, hat Robert Habeck als geeigneten Kanzlerkandidaten der Grünen dargestellt. Auf die Frage von Entertainer Harald Schmidt, wer von den Grünen für eine Kanzlerkandidatur infrage käme, habe Kretschmann am Donnerstagabend im Stuttgarter Schauspielhaus kurz und knapp geantwortet: "Habeck". Das sagte ein Sprecher der Landesregierung am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Zuerst hatte der "Stern" über die Äußerung Kretschmanns berichtet.

Laut dem Hamburger Magazin sagte der Grünen-Politiker Kretschmann über Parteichef Habeck: Dieser sei einfach ein "Kommunikator" und verfüge als früherer Umweltminister von Schleswig-Holstein zudem über "Exekutiverfahrung". Die grüne Co-Vorsitzende Annalena Baerbock habe Kretschmann zunächst mit keinem Wort erwähnt, führte der "Stern" weiter aus.

Auch Baerbock sei "kanzlerkandidatenfähig"

Nun hat Kretschmann jedoch nachgeschoben, dass er auch Habecks Amtskollegin Annalena Baerbock für eine geeignete Kanzlerkandidatin halten würde. "Die Grünen können sich freuen, dass sie zwei Bundesvorsitzende haben, die beide kanzlerkandidatenfähig sind", sagte der Grünen-Politiker der "Süddeutschen Zeitung".

In der Parteizentrale der Grünen zeigte man sich über Kretschmanns Vorstoß genervt. "Das ist gerade nicht unsere Debatte", sagte der politische Geschäftsführer der Grünen, Michael Kellner. "Wir werden alle relevanten Fragen rechtzeitig vor der Bundestagswahl gemeinsam mit der Partei beantworten, und zwar dann, wenn sie konkret anstehen", betonte Kellner.

Habeck und Baerbock stellen sich auf der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen in Bielefeld (15. bis 17. November) als Vorsitzende zur Wiederwahl.

Mehr zum Thema

Habeck zu Lucke-Protesten: „Wer brüllt, hat unrecht“

Morddrohung gegen Robert Habeck: Wohnungen durchsucht

Netzdebatte: Ziemiak wirft Habeck fehlende Vaterlandsliebe vor

RND/dpa

Der aus Thüringen stammende Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hatte seinem Parteifreund Mike Mohring empfohlen, sich im Landtag der Wahl zum Ministerpräsidenten zu stellen. Linksparteichefin Katja Kipping zeigt sich angesichts dessen empört. Sie findet, Hirte müsse gehen.

01.11.2019

Der Tod ihres Anführers stellt einen herben Rückschlag für die IS-Anhänger dar. Dennoch gehen deutsche Behörden weiter von einer hohen Bedrohung durch Islamisten aus. Grund dafür ist auch die instabile Lage in Syrien.

01.11.2019

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte sich Anfang der Woche für einen Verhaltenskodex für Seenotretter ausgesprochen. Bei Sea Eye stößt die Idee auf Widerstand. Die Hilfsorganisation verweist auf das Seevölkerrecht.

01.11.2019