Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt GroKo wird immer kleiner: Nächster Umfrage-Schock für Union und SPD
Nachrichten Politik Deutschland / Welt GroKo wird immer kleiner: Nächster Umfrage-Schock für Union und SPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 19.10.2018
Krisen-Trio: Angela Merkel, Horst Seehofer und Andrea Nahles Quelle: AP Photo/Michael Sohn
Berlin

Union und SPD sind in einer neuen Umfrage auf ihre bisherigen Tiefststände gefallen. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union auf 25 Prozent (minus 1 Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche) der Wählerstimmen, die SPD auf 14 Prozent (minus 1). Das geht aus dem in der Nacht auf Freitag veröffentlichten „Deutschlandtrend“ für das ARD-Morgenmagazin hervor. Für beide Parteien sind es demnach die schlechtesten Werte, seitdem die Sonntagsfrage im „Deutschlandtrend“ gemessen wird. Zweitstärkste Kraft sind demnach die Grünen, die 19 Prozent (plus 2) erreichen – der höchste Wert der Partei seit September 2011. Dahinter folgen die AfD mit unverändert 16 Prozent, die FDP mit 11 Prozent (plus 1) und die Linke mit 9 Prozent (minus 1).

Andere Umfragen mit eingeschlossen, liegt die Union in der Sonntagsfrage nunmehr in einer Spanne zwischen 25 und 29 Prozent, die SPD zwischen 14 und 19 Prozent.

Von RND/dpa

Mehr als 5,5 Millionen Menschen in Deutschland sind über 80 Jahre alt. Der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, Franz Müntefering spricht im Interview über neue Chancen im Alter und warum der Renteneintritt flexibel sein sollte.

19.10.2018

Auch Piloten und Flugbegleiter können eine Arbeitnehmervertretung errichten – aber bislang nur durch Tarifvertrag. Arbeitsminister Hubertus Heil will ihnen diese Chance generell geben.

19.10.2018

Im Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen sind die Risse nach der jüngsten Mitgliederversammlung nicht mehr zu kitten. Das sieht wohl auch der Stasiunterlagen-Beauftragte so.

19.10.2018