Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Kubitschek – der geheime Strippenzieher innerhalb der AfD
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Kubitschek – der geheime Strippenzieher innerhalb der AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 15.04.2019
Götz Kubitschek, Verleger und Aktivist der Neuen Rechten, bei einem Treffen des rechtsnationalen "Flügels" der AfD. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa
Berlin

Der ehemalige AfD-Vorsitzende Bernd Lucke hält den rechten Verleger Götz Kubitschek für den wichtigsten Strippenzieher im rechtsnationalen Flügel der AfD. Er selbst habe jedoch „erst spät gemerkt“, wie weitreichend Kubitscheks Einfluss auf die Vertreter des Flügels sei, räumte Lucke im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur ein.

Lucke hatte die AfD verlassen, nachdem er bei der Neuwahl der Parteivorsitzenden im Juli 2015 eine Niederlage hatte einstecken müssen. Co-Vorsitzende wurden damals Jörg Meuthen und Frauke Petry. Auch Petry gehört der AfD inzwischen nicht mehr an.

Die Netzwerke in der AfD

Lucke sagte der dpa, erst der starke innerparteiliche Protest gegen die Entscheidung der Parteispitze vom Februar 2015, Kubitschek und dessen Ehefrau nicht in die AfD aufzunehmen, habe ihm vor Augen geführt, „was für Netzwerke er schon in der Partei hatte - nicht nur im Osten“.

Zu den wichtigsten Vertretern des Flügels gehören aktuell der Thüringer AfD-Fraktionschef Björn Höcke und der Brandenburger AfD-Chef Andreas Kalbitz. Kubitschek ist nach Angaben eines Parteisprechers bis heute nicht Mitglied der AfD.

Lucke ist Europaabgeordneter und Spitzenkandidat der Liberal-Konservativen Reformer (LKR) für die Europawahl Ende Mai. In seinem Buch „Systemausfall“ (Finanzbuchverlag), das diese Woche erscheint, schreibt Lucke: „Es gibt viele AfD-Funktionäre, die schlicht nur ein Werkzeug Kubitscheks sind.

Wenn Höcke eines Tages fallen sollte, wie (Sachsen-Anhalts ehemaliger Landtagsfraktionsvorsitzender André) Poggenburg gefallen ist, dann wird soldatisch ein anderer an seine Stelle treten.“

Lesen Sie auch ein Interview mit Horst Seehofer: „Wären Sie mit Herrn Lucke ein Bier trinken gegangen?“

Von RND/dpa

Die heftig umstrittene Reform des EU-Urheberrechts ist endgültig beschlossen. In einer letzten Abstimmung stimmten die EU-Staaten dem Vorhaben mehrheitlich zu. Die EU-Länder haben nun rund zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln in nationales Recht umzusetzen.

15.04.2019

Auf den ersten Wahlsieg seit 20 Jahren folgt für die Sozialdemokraten die Suche nach einer mehrheitsfähigen Regierung. Parteichef Rinne dürfte auf die Hilfe von einer anderen großen Partei angewiesen sein - ein rein linksgerichtetes Bündnis hat keine Mehrheit.

15.04.2019

Der Satiriker Jan Böhmermann klagt gegen das Kanzleramt. Kanzlerin Angela Merkel hatte sein Gedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan „bewusst verletzend“ genannt. Gegenüber Medien kommentiert die Regierung das Verfahren nicht. Ein Gericht urteilte nun, bestimmte Auskünfte müsse sie erteilen.

15.04.2019